Eventkalender
2024. Juni
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Alle Veranstaltungen ›

Aktuelle Informationen
Alle Nachrichten ›
Startseite   »   Für Eltern / Schüler   »   Alle Nachrichten ab dem 6.12.2020

Ausstellung von Júlia Kovács und Anna Menyes (9.A)

Freitag, den 14. Juni 2024 um 08:49 Uhr

Auf das untere Bild klickend ist die Bildausstellung von Júlia Kovács und Anna Menyes aus der Klasse 9.A zu erreichen. 

Auszeichnungen für gute SchülerInnen und gute SportlerInnen 2024

Mittwoch, den 12. Juni 2024 um 07:57 Uhr

Am 3. Juni 2024 wurden im Fitt-Park in Pesterzsébet durch die Selbstverwaltung des XX. Bezirkes von Budapest wieder die diesjährigen guten SchülerInnen und guten SportlerInnen des Jahres ausgezeichnet.

Im Jahr 2024 wurden nicht nur zwei, sondern drei Arten von Preisen vergeben. Brigitta Baumann (11.B), Noémi Baumann (11.B), Janka Juhász (11.B) und Kata Knizner (9.B) erhielten den Preis „Gute Schülerin - gute Sportlerin“, während Brigitta Baumann den Preis für Gute Sportlerinnen in der Kategorie Mannschaft für die Volleyballmannschaft der Schule für den ersten Platz in der Bezirksschülerolympiade übernahm.

Zwischen den Preisverleihungen gaben die Schülerinnen und Schüler des XX. Bezirks eine stimmungsvolle Vorstellung, bei der die Gäste Gedichte in französischer Sprache hören und eine Montage sehen konnten, die die Teilnehmer auf die Olympischen Spiele in Paris einstimmte.

Im Namen der Schule gratulieren wir unseren ausgezeichneten Schülerinnen und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg und tolle Ergebnisse!

DNG Green Project 2024

Dienstag, den 11. Juni 2024 um 07:58 Uhr

Am 31.05.2024 wurde das Ergebnis einer monatelangen Arbeit in der Aula des DNG zur Schau gestellt. Drei Schüler, Nándor Horváth (9.B), Kata Knizner (9.B) und Noel Weisz (9.B) arbeiteten an dem Projekt unter der Aufsicht ihrer Projektleiterin, Frau Evelina Bertók.

Das Thema des Projekts wurde von den Schülerinnen und Schülern ausgewählt: sie haben sich für das für sie wichtigste Thema, den Schutz der Gewässer, entschieden . Das Mini-Video zeigte, dass wir immer weniger sauberese Wasser zum Trinken haben, wenn wir unsere Gewässer verschmutzen. Wenn wir jedoch rechtzeitig etwas daran ändern, kann dieser schädliche Prozess umgekehrt werden. Wir könnten weiterhin Trinkwasser für die Menschheit bereitstellen und die Wassertierwelt schützen.

Denkt daran: Ohne Wasser gibt es kein LEBEN!

 

Schüleraustausch-Programm mit dem Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten 2024

Donnerstag, den 06. Juni 2024 um 13:33 Uhr

Nachdem die Austauschschülerinnen und -schüler der Klasse 9.NB  vom 12. bis 18. April 2024 die Schülerinnen und Schüler unserer ältesten Partnereinrichtung, dem Gymnasium am Stadtgarten in Saarlouis, in Ungarn zu Gast hatten, waren wir an der Reihe, eine Reise nach Deutschland zu unternehmen.
 
Am 9. Mai setzte sich das begeisterte DNG-Team in den Zug und fuhr bis ins Saarland...
 
Viktoria Kreisz und Emma Rötzer haben einen Bericht über ihre Austauscherfahrung geschrieben, den Sie lesen können, wenn Sie auf diesen Link klicken...
 

Bildergalerie

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

Landeswettbewerb Preisverleihung 2024

Montag, den 03. Juni 2024 um 08:05 Uhr

Am 31. Mai 2024 versammelten sich die vielversprechenden Talente der Zukunft erneut im Móricz-Zsigmond-Gymnasium in Buda zur Preisverleihung des Landeswettbewerbs für Mittelschulen.

Von den 59 DNG-SchülerInnen, die in 9 verschiedenen Fächern am diesjährigen OKTV teilnahmen, war Márton Kékesi (Klasse 12.B) der erfolgreichste: Er gewann den 1. Platz! Seine vorbereitende Lehrerin war Frau Tímea Szép, seine Deutschlehrerin Frau Krisztina Varsányi.

Unter diesem Link erzählt uns Márton das Erfolgsrezept...

Wir gratulieren Márton zu seinem fantastischen Ergebnis und wünschen ihm ein erfolgreiches Studium und alles Gute für seinen weiteren Weg!

Bildergalerie

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

Jahresschließendes Theaterprogramm 2024

Mittwoch, den 29. Mai 2024 um 08:04 Uhr

Wie im letzten Jahr beendete das theaterbegeisterte Schülerteam auch dieses Schuljahr mit einem schönen Theaterabend am 21. Mai.
Wo sonst, als in unserem Lieblingstheater, dem Latinovits-Theater in Budaörs, wo wir regelmäßig zu Gast sind. Der kleine Garten des Theaters hat an einem frühen Sommerabend eine besonders angenehme Atmosphäre. Es ist schön, dort zu sitzen, zu warten, zu reden und zusammen zu sein. Allerdings gibt es nicht viele Gelegenheiten, sich draußen zu bewegen.
Hamlet (oder wie der Titel auf dem Plakat lautet: h.ml.t), inszeniert von Róbert Alföldi, hat das überwiegend junge Publikum wirklich überrascht und aufgerüttelt. „Dieser Hamlet ist frisch, knackig und laut“, schrieb der Kritiker Barnabás Sáhó. Für diese Knackigkeit sorgte auch das Gewitter, das draußen losbrach. András Forgáchs prägnante Neuübersetzung des Hamlet ist einer der besten Texte, die je geschrieben wurde. Das Publikum genoss die bissigen, humorvollen Dialoge. Die Aufführung war durchweg energiegeladen und lebendig, und das Publikum hat sich keine Minute gelangweilt. Die wesentliche Botschaft wurde beibehalten, aber auf eine Art und Weise, die die Gegenwart berührt und das ganze Werk neu erscheinen lässt. 
Das Programm wurde in der darauffolgenden Woche im Wohnheim mit einer theaterpädagogischen Sitzung abgeschlossen. Die Theaterpädagoge Luca Debreceni gab ein Workshop für interessierte Schüler. 

Neue Kühlschränke im Schülerwohnheim 2024

Dienstag, den 28. Mai 2024 um 10:49 Uhr

Es freut uns sehr, dass es uns in diesem Jahr gelungen ist, das langwierige „Kühlschrankaustauschprojekt“ im Schülerwohnheim verwirklicht haben zu können.
Die Schülerinnen und Schüler, die während der Woche im Wohnheim leben, haben einen kleinen Kühlschrank pro Zimmer, in dem sie ihr von zu Hause mitgebrachtes Essen, Abendessen und Frühstück aufbewahren. Das Wohnheim wurde 1995 eröffnet, und seither wurden nur in den Zimmern, in denen der alte Kühlschrank defekt war, die Kühlschränke ersetzt. Die alten Kühlschränke waren sehr laut geworden, störten die Nachtruhe der Schüler und verursachten eine ständige laute Geräuschkulisse während der Lern- und Ruhezeit.
Das seit langem bestehende Problem ist nun gelöst: Der gesamte Kühlschrankpark des Wohnheims wurde durch den Kauf von 14 neuen Kühlschränken erneuert. 
Wir möchten unseren Mitarbeitern danken, die aktiv an der Planung, Organisation und Durchführung dieses Projekts beteiligt waren.

Feierliche Verleihung der DSD II-Diplome 2024

Dienstag, den 28. Mai 2024 um 08:34 Uhr

Traditionsgemäß überreichten die Deutsche Botschaft und die ZfA auch in diesem Jahr die DSD II-Sprachdiplome im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung.
Am 27. Mai 2024 waren von jeder Partnerschule ein Schüler und ein Lehrer zu der Zeremonie eingeladen, die im Festsaal der Deutschen Botschaft stattfand. In diesem Jahr war das DNG durch Eszter Jenei, Schülerin der Klasse 12.B, und ihre Lehrerin, Frau Krisztina Varsányi vertreten.
Unter den 40 Schulen, die landesweit am DSD II teilnehmen, erhielt das DNG eine besonders beachtliche Mappe: 61 DNG-Schülerinnen und Schüler erreichten ein DSD II-Diplom.
Die vielen erfolgreichen Prüfungen waren das Ergebnis engagierter Lehrer-Schüler-Zusammenarbeit. Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern zu ihren Leistungen und danken auch ihren Lehrern (Frau Tímea Szép, Herrn Tamás Linka und Frau Krisztina Varsányi) für ihre Vorbereitungsarbeit!
Vielen Dank auch an die ZfA für ihre organisatorische Arbeit im DSD-Programm, für die herzliche Zusammenarbeit mit unserer Schule und an die Deutsche Botschaft für die tolle Veranstaltung!

Wie kommt man aus einer Volkskundestunde nach Bautzen? – Unsere Erlebnisse beim Osterseminar der JEV

Montag, den 27. Mai 2024 um 09:02 Uhr

Auch in diesem Frühjahr wurde das Osterseminar der Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV), diesmal von Pawk e.V. (sorbische Minderheit in Deutschland) organisiert und in Bautzen/Budyšin, im geistig-kulturellen Zentrum der Sorben, ausgerichtet. Drei Schüler aus dem DNG, Fanni Koleszár, Bettina Bokros und Flórián Sinkó, haben diesmal die Möglichkeit bekommen, daran teilzunehmen. Über ihre Erlebnisse und Erfahrungen berichten sie.

Was ist JEV/YEN?

Die Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV) oder auf Englisch Youth of European Nationalities (YEN) ist eine internationale Organisation, die junge Menschen aus verschiedenen europäischen Minderheiten vertritt. Ihr Ziel ist es, die kulturelle Vielfalt und Identität zu bewahren und die Kontakte zwischen jungen Menschen auf dem gesamten Kontinent zu stärken. Zu ihren Aktivitäten gehört das Organisieren von Veranstaltungen, Camps und Projekten, um den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern und die Zusammenarbeit der Mitgliedsorganisationen zu fördern.

Warum Bautzen?

Bautzen ist eine kleine Stadt in Ostsachsen, die eine sehr wichtige Rolle bei der Bewahrung der sorbischen Kultur spielt. In der Stadt lebt eine bedeutende sorbische Minderheit, die ihre Traditionen, ihre Sprache und ihr kulturelles Erbe bis heute eifrig pflegt. Die Sorben bereichern das Leben der Stadt mit ihren besonderen kulturellen Ereignissen und farbenfrohen Trachten, so war es wahrscheinlich kein Zufall, dass gerade Bautzen zum Schauplatz des jetzigen Seminars ausgewählt wurde.
Darüber hinaus kursieren in der Stadt Bautzen viele weit verbreitete Legenden und Erzählungen.
Interessant ist die Tatsache, dass Bautzen 15 Jahre lang zum Herrschaftsbereich von König Matthias gehörte, der als König Böhmens auch die Lausitz besaß. Daran erinnert in der Stadt der „Matthiasturm“, benannt nach dem ungarischen König Matthias Corvinus, Seine Darstellung über dem Portal ist eine Originalstatue aus dem Jahr 1483 und gilt als das einzige authentische Bildnis von König Matthias, der für dieses Kunstwerk der Legende nach persönlich Modell gesessen haben soll.

Was ist während des Seminars passiert?

Am Tag nach unserer Ankunft bereiteten die Organisatoren verschiedene Programme für uns vor: Wir konnten an der Eröffnung der Veranstaltung, bei der sorbische Tänzer auftraten, teilnehmen und während einer Stadtführung verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale St. Peter oder das Sorbische Museum entdecken. Es gab natürlich Workshops, bei denen diesmal die Menschenrechte im Vordergrund standen. Nach der Arbeit in den Workshops gab es jeden Abend eine andere Veranstaltung mit sorbischen Traditionen wie dem Osterreiterumzug oder dem Bemalen von Eiern mit Wachs im Fokus. Ein Lieblingsprogramm war der „Exchange Market“, auf dem jeder seine eigene Minderheit vorstellen konnte, so haben wir gleichaltrige Jugendliche aus anderen deutschen Minderheiten – Wolgadeutsche, Kroatiendeutsche und Rumäniendeutsche – sowie aus nichtdeutschen Minderheiten, z. B.  Bretonen aus Frankreich oder Ungarn aus der Slowakei, kennengelernt. Während der Seminarwoche fand auch eine große Exkursion zur Erkundung von Cottbus und der Zeche Brandenburg statt. Letztere spielt immer noch eine wichtige Rolle in der Energieversorgung des Landes. Das Bergwerk ist vor allem auf die Gewinnung von Braunkohle spezialisiert und wird nach und nach modernisiert, um die Kohleförderung effizienter zu gestalten und die Umweltbelastung zu verringern.

Wie hängt unsere Reise mit einer Volkskundestunde zusammen?

Im Rahmen des Volkskundeunterrichts an unserer Schule wurden wir in den letzten Monaten mit der ungarndeutschen Medienlandschaft vertraut gemacht. Auch die Neue Zeitung war ein Thema. Unser Lehrer, Herr Surman-Majeczki brachte einige Exemplare der Zeitung zum Analysieren mit, und in einer Ausgabe fanden wir den Aufruf zum JEV-Osterseminar. Wir haben uns für das Programm beworben – und diese Entscheidung keineswegs bereut: Es war eine tolle Erfahrung, an der Veranstaltung teilzunehmen. Alle waren sehr hilfsbereit und tolerant, jeder achtete auf die Bedürfnisse der anderen. Bei Problemen konnte man sich jederzeit an die Organisatoren wenden. Die Organisation war gut durchdacht, nach jedem Programm hatten wir genügend Zeit zum Ausruhen, und das Essen schmeckte hervorragend. Wir sammelten neues Wissen und neue Bekanntschaften. Das Osterseminar gefiel uns also super. Wir sind der GJU sehr dankbar, dass wir all diese Momente gemeinsam erleben durften.

Bildergalerie

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

Ergebnisse des deutschsprachigen Schulwettbewerbs im Fach Geographie 2024

Dienstag, den 21. Mai 2024 um 08:22 Uhr

In diesem Schuljahr fand ausnahmsweise statt des landesweiten Geowettbewerbs im Fach Geographie ein Schulwettbewerb statt.
Das Fokusthema des Wettbewerbs stellte diesmal die Geographie des Mittelmeerraums dar. An der Schulrunde nahmen etwa 20 Schüler aus den Jahrgängen 9 und 10 teil. Es belegten, wie erwartet, die Schüler des höheren Jahrgangs die ersten drei Plätze, aber auch Neuntklässler haben schöne Ergebnisse erzielt.
Den Wettbewerb (bei einer Gesamtpunktzahl von 80 Punkten) gewann mit 66 Punkten Marcell Rózsa (Klasse 10.A), den 2. Platz belegte Krisztián Barta mit 59,5 Punkten (Klasse 10.A) und der 3. Platz ging an Marcell Pelbárt mit 57,5 Punkten (Klasse 10.B). Aus dem Jahrgang 9 haben Júlia Kovács (Klasse 9.A) und Lóránt Bokor (Klasse 9.B) mit 52 und 51 Punkten ebenfalls erwähnenswerte Ergebnisse erreicht.
Die ersten drei Platzierten haben eine Studienreise mit ihren Fachlehrern in die Slowakei nach Altkomorn und in die Sternwarte von Altdala gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
Wir bedanken uns bei allen Schülern für die Teilnahme und gratulieren den Siegern zu ihrer hervorragenden Leistung. Wir warten schon gespannt auf die gemeinsame Exkursion!
Martin Surman-Majeczki, Tünde Antal-Tóth
Organisatoren
  
  
© 2020 Német Nemzetiségi Gimnázium és Kollégium / Minden Jog Fenntartva