Eventkalender
2024. Februar
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
1
2
4
5
6
8
9
10
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Alle Veranstaltungen ›

Aktuelle Informationen
Alle Nachrichten ›
Startseite   »   Tradition / Veranstaltung   »   Weitere Programme

JDI Training 2024 zusammen mit Kossuth-Schülern

Montag, den 29. Januar 2024 um 13:35 Uhr

Am 26. Januar gastierten sechs von unseren Schüler*Innen (Krisztián Barta 10.A, Bettina Bokros, Gergő Kelecsényi, Luca Szikszai 11.A, Anna Grobe, Szabó Laura 11.B) im Kossuth Gymnasium. Sie hatten die Möglichkeit, an einem Training für das Wettbewerb "Jugend debattiert" teilzunehmen. In vier Stunden haben sie die Form und Regeln kennengelernt, und sich als Debattant*innen ausprobiert. Als ein spezielles Erlebnis galt, dass das Programm in der Kooperation mit Kossuth-Schülern stattfand. Der Trainer, ehemaliger JDI-Finalist, Gergely Oláh meine, die Zusammenarbeit, Aktivität und Weltoffenheit der Gruppe war vorbildlich.
Wir gratulieren allen Teilnehmenden und wünschen viel Erfolg bei dem Schulfinale!

Auch zahlreiche DNG-Schülerinnen nahmen an der ersten Jugendkonferenz der Region Nord teil

Montag, den 18. Dezember 2023 um 10:52 Uhr

Die erste Jugendkonferenz des Verbandes Deutscher Selbstverwaltungen der Region Nord (ÉMNÖSZ) fand am 18. November in Wetschesch/Vecsés statt. Das Thema stellten die Vorbereitungen auf die Nationalitätenselbstveraltungswahlen 2024 dar. Es bereitet uns eine große Freude, dass dabei auch unsere Schülerinnen eine aktive Rolle gespielt haben. Über ihre Erfahrungen berichten sie demnächst:
Liliána Hoffmann (11. B):
„Am 18. November konnte ich mit anderen Mitschülerinnen aus dem DNG an der ersten Jugendkonferenz der Region Nord teilnehmen. Die Konferenz war sehr niveauvoll. Die Mitglieder der LdU aus der Region sowie Regionalbüroleiterin Erika Rierpl haben uns ausführlich darüber erzählt, was ihre Aufgabe innerhalb von verschiedenen Selbstverwaltungen sind. Sie erklärten uns, wie wir bei den Wahlen im nächsten Jahr auch auf Nationalitätenvertreter abstimmen können. Wir besuchten auch das Heimatmuseum von Wetschesch, das von der Familie Berger zwischen den beiden Weltkriegen erbaut wurde.  Nach unserer Rückkehr haben wir ein leckeres Abendessen bekommen. Das Ende des Tages war eigentlich ein Tanzabend, an dem wir uns sehr wohl gefühlt haben.“
Laura Szabó (11. B):
„Ich habe an der ersten Jugendkonferenz der Region Nord in Wetschesch mit Freude teilgenommen. An diesem Fachtag standen die Nationalitätenselbstverwaltungswahlen im Mittelpunkt. Wir haben einige Vorträge über die Aufgaben und Rollen der Mitglieder in einer Selbstverwaltung und über die Jugendorganisationen gehört. Nach den Vorträgen haben wir verschiedene Themen in verschiedenen Formen ausgearbeitet. Meine Gruppe hat zum Besipiel ein ganzes Wahlprogramm vorgestellt. Meiner Meinung nach, ist die Denkweise der Jugendlichen in einer Nationalitätenselbstverwaltung sehr wichtig, denn wir können nur so unsere Altersgruppe motivieren, mehr Wert auf die Zukunft der Ungarndeutschen zu legen. Zu Mittag haben wir ein echtes schwäbisches Mittagessen bekommen, dann habe ich ein Interview für die kampgane "Jugend. Steh dazu!" über die Rolle der Jugendlichen in den Nationalitätenselbstverwaltungen gemacht. Am Nachmittag haben wir das Wetschescher Heimatmuseum unter der Führung von Herrn Mihály Frühwirth besichtigt. Leider konnte ich nicht länger bleiben, deshalb fiel mir das Abendessen und der Tanzabend aus. Ich denke, dieser Tag war sehr nützlich und ich habe genug Informationen über die Nationalitätenselbstverwaltungswahlen bekommen.“
Eszter Jenei (12. B):
„Ich habe zum ersten Mal an einer Jugendkonferenz teilgenommen, und ich habe sehr nützliche Informationen über die Selbstverwaltungen der deutschen Minderheiten bekommen. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht das letzte Mal war, dass ich daran teilnehme. Nächstes Jahr möchten wir sogar der landesweiten Jugendkonferenz der LdU beiwohnen.“
Dóra Tófalvi (12. B):
„Die Jugendkonferenz bot uns die Möglichkeit, die Funktionsweise der Deutschen Selbstverwaltungen der kennenzulernen. Dieses Treffen half uns dabei, künftig ein Vertreter zu werden, um unsere Nationalität bei ihrer Entwicklung zu unterstützen.“
Wir bedanken uns bei unseren Schülerinnen für ihr Engagement, wir sind sehr stolz auf ihre aktive Teilnahme an solchen regionalen Veranstaltungen, wie die jetzige Jugendkonferenz!
Martin Surman-Majeczki
Volkskundelehrer

Bildergalerie

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

Auch Schülerinnen aus dem DNG nahmen an der wissenschaftlichen Tagung „300 Jahre Ansiedlung“ in Wudersch teil

Montag, den 13. November 2023 um 10:58 Uhr

Unter dem Motto "300 Jahre Ansiedlung: Mit dem Wissen von heute über die Brücke der Vergangenheit Zukunft gestalten" fand noch im September in Wudersch/Budaörs eine wissenschaftliche Tagung statt. Veranstaltet wurde die zweitägige Konferenz vom Jakob Bleyer Heimatmuseum in Kooperation mit der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen und der Stadt Wudersch. Die Tagung stellte einen wichtigen Höhepunkt der landesweiten „Wanderschlüssel-Kampagne” dar.
Auch Schülerinnen aus dem DNG, die den Leistungskurs im Fach Volkskunde besuchen, waren in der Begleitung von Herrn Bodonyi mit dabei. Über ihre persönlichen Erfahrungen haben sie einen gemeinsamen Bericht geschrieben:
Wir hatten die Gelegenheit, mehrere Vorträge uns anzuhören, in denen es um die Forschung von Universitätsdozenten und außerordentlichen Professoren ging. Am besten hat mir der Vortrag von Frau Maria Erb gefallen. Am Ende ihres Vortrages erwähnte sie eine Veranstaltung, das ,,Schachtelschwimmen”, das laut unseres Deutschlehrer, sogar eine Tradition in unserer Schule sein könnte.
Anna Grobe
Ich denke, ich kann im Namen von uns allen sagen, dass wir eine herausragende Erfahrung bekommen haben, wodurch sich nicht nur unsere Wissensbasis erweitert wurde, sondern wir konnten auch das echte alte Schwäbische im Geiste spüren. Am besten hat mir der Vortrag von Herrn Klaus J. Roderer gefallen, sowohl weil der Vortrag über Gemälde -als Künstler- sehr interessant war, als auch weil wir in der Schule das Triptychon von Stefan Jäger im Rahmen der Wanderschlüssel-Kampagne nachgestaltet haben. Die Forschung von Frau Maria Erb hat einen einfach gefesselt, ihre Vortragsweise war vorbildlich, und ich denke, wir konnten als Zuhörer viel von ihr lernen.
Lilla Rubletzky-Kárász
Die wissenschaftliche Tagung im Rathaus von Budaörs, die ich mit meinen Klassenkameradinnen und mit meinem Deutschlehrer besucht habe, hat mir sehr gefallen. Das Thema dieser Veranstaltung war die Ansiedlung der Donauschwaben. Wir haben uns verschiedene Präsentationen über vielfältige Themen angehört, wie zum Beispiel „Kulturgeschichte über Donauschwaben“ oder „Erinnerungsstätten“, die uns helfen können, die Vergangenheit besser zu verstehen. Am besten habe ich die Forschung von Dr. Peter Schweininger genossen, die von der Gemeinde Saar gehandelt hat. Es gab während der Mittagspause auch die Möglichkeit, mit den anderen zu sprechen und leckere schwäbische Spezialitäten auszuprobieren.
Lili Hoffmann
Ich denke die Wissenschaftliche Tagung in Wudersch war für uns eine gute Möglichkeit, über die Geschichte des Ungarndeutschtums mehr zu erfahren. Wir wurden mit vielen Informationen reicher, und haben sehr ausführlich über die verschiedenen Themen gehört. An diesem Tag konnten wir auch neue Kontakte knüpfen und die alten pflegen. Mir haben alle Vorstellungen gefallen, sie erhielten sehr viele interessante Informationen, die für uns bei der Abiturprüfung im Fach Volkskunde auch nützlich sein können.
Léna Fábián
Auch für mich war es eine sehr lehrreiche Veranstaltung. Ich habe nicht nur die schwäbische Sprache der Umgebung kennengelernt, sondern durch die Vorträge ein viel breiteres Bild bekommen. Unter ihnen möchte ich die Arbeit von Frau Maria Erbt hervorheben, die mir besonders gut gefallen hat.
Krisztina Kürtösi
Im Rahmen des Volkskunde-Leistungskurses sind wir nach Wudersch zur Veranstaltung "Wissenschaftliche Tagung – 300 Jahre Ansiedlung" gefahren. Wir haben uns insgesamt sieben Vorträge angehört. Alle haben das Thema "Ansiedlung der Deutschen nach Ungarn" in verschiedenen Perspektiven aufgearbeitet. Persönlich hat mir der Vortrag von Maria Erb am besten gefallen. Sie hat uns die Erinnerungsstätten und Denkmäler in ganz Ungarn vorgestellt.
Tamás Szalay ist der Mitarbeiter des Donauschwäbischen Zentralmuseums (DZM) in Ulm, und mithilfe seiner Präsentation, haben wir die neue Ausstellung des DZMs kennengelernt. Ich möchte es einmal in Ulm besichtigen. In der Pause haben wir leckeren Strudel und zu Mittag köstliches Mittagessen bekommen. Meiner Meinung nach war dieser Tag nützlich und hat unsere Kenntnisse wesentlich erweitert.
Laura Szabó
Am 22. November besucht der „Wanderschlüssel” auch das DNG, unsere ganze Schule bereitet sich schon begeistert auf den nähernden Projekttag vor. Wir bedanken uns bei den jungen Expertinnen, dass sie uns mit ihren Beiträgen bei der Einstimmung geholfen haben!
Martin Surman-Majeczki
Volkskundelehrer

Filmschau im DNG - Ein Franke lernt Polka

Montag, den 13. November 2023 um 09:44 Uhr

Der 7. November 2023 war ein programmreicher Tag im DNG: nach dem Tag der Offenen Tür begab sich die Schule auf einen gemeinsamen Filmschau in der Mehrzweckhalle der Schule.
Der Dokumentfilm "Ein Franke lernt Polka" von Udo Pörschke war auf dem Programm. Ein kurzes Gespräch mit den Filmemachern und eine kurze Kahoot Quiz sorgte für unsere Unterhaltung an diesem Nachmittag. 
Der Film zeichnete ein komplexes Bild der deutschen Minderheiten in Ungarn mit ihrer bewegten Geschichte und stellte auch Fragen nach deren Zukunft. 
Wir danken herzlich Herrn Pörschke und Herrn Jorin Gundler für den Film, fürs Kommen und für das Erlebnis, Frau Szép und Herrn Bodonyi für die Zusammenstellung des Kahoot-Quiz, und Herrn Surman-Majeczki für die Moderation!
 

 

Bildergalerie

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

Es startet das erste DNG SV Camp 2024!

Dienstag, den 07. November 2023 um 09:52 Uhr

Für Details klicke auf das Bild!

Sportnacht 2022 - Einteilung der Gruppen

Dienstag, den 12. April 2022 um 08:04 Uhr

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wenn ihr auf das Bild unten klickt, erreicht ihr die Einteilung der Gruppen für die Sportnacht 2022. 

Wir sehen uns am Mittwoch um 18.00 in der Turnhalle!

József Sáry, Organisator

 

 

DNG-Brautpaar in der traditionellen schwäbischen Hochzeit in Schorokschar

Mittwoch, den 04. Oktober 2023 um 13:40 Uhr

Am 16. September 2023 wurde in Schorokschar eine traditionelle ungarndeutsche Hochzeit organisiert.

Wir sind stolz darauf, dass die Hauptrolle des Ehepaares von DNG-Schülern/Innen übernommen wurde: die Braut "spielte" Anna Kindlinger (12.B), den Bräutigam Levente Nagy-Mélykuti (11.A).

Über die groß angelegte Veranstaltung schrieb unser Deutsch- u. Volkskundelehrer, Herr Attila Bodonyi einen gedankenerregenden Bericht.

Unter diesem Link ist der Bericht zu erreichen…

Auf das Bild klickend erscheint ein kurzes Video über die Veranstaltung.

DNG-SchülerInnen in der Bildungsmesse der Deutschen Schule Budapest 2023

Mittwoch, den 27. September 2023 um 10:12 Uhr

Die Schüler von der Klasse 12.A haben am 19.09. in der Deutschen Schule Budapest eine Bildungsmesse besucht, womit sie einen durchschaubaren Überblick über deutsche Studien im Ausland und in Ungarn bekommen haben. Mehr als 10 Universitäten haben sich vor den Jugendlichen mit Lehrern und Studierenden, die ihre Studien gerade jetzt da machen, präsentiert. Neben den Flugblättern und den Gesprächen unter 4 Augen konnten sich die Teilnehmer auch Vorträge anhören. Es war ein sehr nützlicher Vormittag, wir bedanken uns für die Möglichkeit bei der ZfA.

Anett Ambrus

Auftritt der Klasse 10.B am Hartianfest 2022

Donnerstag, den 22. September 2022 um 21:01 Uhr

Am 10. September hat die Klasse 10.B einen unvergesslichen Tag am Hartianfest (Schwäbisches Gastronomisches und Kulturelles Fest in Hartian/Újhartyán) verbracht. Im Rahmen des Festivals haben sie nicht nur das Publikum mit ihren stimmungsvollen Tänzen verzaubert, sondern auch viel über die ungarndeutsche Gastronomie und Architektur erfahren.
 
Nun folgt ein Erlebnisbericht von Laura Szabó aus Wetschesch:
„In den Volkskundestunden lernen wir mit Herrn Surman-Majeczki eben über die ungarndeutsche Baukultur, deshalb hat er uns an diesem Tag das Hartianer Heimatmuseum und sein nagelneues Vereinshaus, das sog. Kőrösi-Haus in der „Kleekoosn“ gezeigt. Während der Exkursion haben wir von ihm viele interessante Informationen erfahren, zum Beispiel, dass es in allen schwäbischen Häusern einen Weihwasserkessel und eine „heilige Ecke“ gab. Außerdem konnten wir in dem Heimatmuseum eine alte Bibel bewundern, die 1763 in Nürnberg gedruckt wurde und wahrscheinlich noch von den ersten Kolonisten nach Hartian gebracht wurde.
Als erstes Festivalprogramm haben wir an dem Trachtenumzug teilgenommen, der von einem Feuerwehrauto angeführt wurde. Während unseres Spazierganges hat die Hartianer Blaskapelle musiziert, die wir alle sehr genossen haben. Die Klasse wurde auch zum Mittagessen eingeladen und hat leckere Gerichte und Kuchen in der Zelten der örtlichen Vereine gekostet.
Am Nachmittag haben wir unsere Tänze (Lustige Deutsche Polka, Walzer, Klatsch-Polka und Kupferschmied) vorgeführt, die wir von „Magdi néni“ gelernt haben. Die Bühne war kleiner, als wir damit gerechnet haben, aber der Klassenauftritt ist sehr gut gelungen, wir haben von dem Publikum einen großen Beifall geerntet. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Frau Direktorin Tápai, stellvertretende Direktorin Varsányi sowie der ehrenamtliche Direktor des DNG, Herr Schäffer neugierig auf unsere Produktion waren.
Insgesamt war der ganze Tag super, er hat uns viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr möchten wir das Hartianfest mit unseren Familien wieder besuchen. Herzlichen Dank an Frau Örkényi und Herrn Surman-Majeczki, dass sie uns diese besondere Auftrittsmöglichkeit organisiert haben!“
 
Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern zu ihrem Aufftritt, sie haben wie Profis getanzt, wir waren sehr stolz auf sie! Dank geht an die Hartianer für die Einladung und für den höchst freundlichen Empfang! Insbesondere danken wir Herrn Surman-Majeczki, der neben seiner Rolle als Organisator auch Zeit für unsere Schülergruppe und für seine Lehrerkollegen gefunden hat!
 
 

Bildergalerie

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

Landesrezitatioswettbewerb Finale 2023

Freitag, den 02. Juni 2023 um 06:04 Uhr

Am 19. Mai 2023 wurde das landesfinale des Deutschsrpachigen Rezitationswettbewerbes an der Apor Vilmos Hochschule veranstaltet. Unsere Schule vertraten neben zehn Schülerhelfern drei Kandidaten: Anna Lili Grobe und Laura Szabó aus der Klasse 10.B, bzw. Barnabás Wisinger aus der Klasse 9.NB.

Die Kandidatinnen und Kandidaten führten ihre Produktionen vor der ihnen zugerordneten Jury vor. Die ganze Veranstaltung verlief in guter Stimmung. Während die Rezitierenden auf die Ergebnisse warteten, wurden sie sogar mit einer warmen Mahlzeit bewirtet. 

Wir gratulieren den drei DNG-lern ganz herzlich und danken auch für ihre vorbereitenden Lehrern!

  
  
© 2020 Deutsches Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim / Alle Rechte vorbehalten