Eseménynaptár
2024. április
H
K
Sz
CS
P
Szo
V
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28

Összes esemény ›

Aktuális információk
Összes hír ›
Főoldal   »   Hagyomány / Rendezvény   »   Egyéb programok

A Magyarországi Német Színháznak köszönhetően: Shakespeare a DNG-ben

2024. április 10. szerda 12:00

2024. március 9-én (a pesterzsébeti Német Hagyományápoló Kör és a Pesterzsébeti Német Nemzetiségi Önkormányzat kezdeményezésre, a Fővárosi Német Önkormányzat támogatásával) a Magyarországi Német Színház (DBU) előadása révén házhoz jött a színház a DNG-be: iskolánk torna és színháztermében diákjaink, tanáraink és partner iskolákból illetve önkormányzatoktól érkezett vendégeink Shakespeare "Szent Iván éji álom" című darabját tekinthették meg.

A fantasztikus színészi teljesítmények, a profi színpadkép, a technikai megvalósítás és a dramaturgia gondoskodott arról, hogy a tündérvilágba csöppenve elgondolkodhassunk, szerelem, szülői korlátok, botlások és jóvátételi lehetőségek kérdésein.

Köszönjük a Deutsche Bühne Ungarnnak, hogy elhozták hozzánk ezt a profi produkciót és általa lehetőséget kaptunk nemcsak a színvonalas kikapcsolódásra, hanem elgondolkodásra és továbbgondolásra is!

Danke!

 

Képgaléria

A képre kattintva további fotók tekinthetők meg...

VOLKSKUNDE LEISTUNGSKURS auf den Spuren der Ungarndeutschen in TARIAN

2024. április 08. hétfő 09:53

Den letzten Schultag vor den Osterferien durften Dóra Tófalvi und Márton Kékesi mit ihrer Fachlehrerin, Tímea Szép den Tag außerhalb der Schule, mit dem Begehen des ungarndeutschen Lehrpfades von Tarian verbringen.
Schon ist es eine Tradition geworden, ungarndeutsche Lehrpfade und Gewährspersonen im Rahmen des Volkskundeleistungskurses vor Ort kennenzulernen. Bei unserer diesjährigen Wahl kamen wir dem Wunsch des Siegers des Landeswettbewerbs für Deutsch als Nationalitätensprache, Marci Kékesi entgegen und brachen nach der schulischen Urkundenübergabe nach Tarian auf.
Wir folgten den Anweisungen der hilfsbereiten Tarianer Kollegin, Frau Bachmann und entdeckten mit Hilfe der Infotafeln vieles von der Tarjaner Lebensweise. Bei herrlichem Frühlingssonnenschein spazierten wir – begleitet durch das Bellen der treuen Haushüter - durch Tarian und gelangten zu den Kellern, deren Renovierung und Revitalisierung uns alle beeindruckte, obwohl wir keinen Tropfen vom Inhalt der Fässer kosteten.
Unser Spaziergang endete an der Tafel, die Josef Mikonya, dem „Chronisten von Tarian” gewidmet ist und in Kürze frischten wir unsere Kenntnisse zu seinen Werken auf.
Abschließen besuchten wir den Friedhof, wo neben den Grabsteinen aus dem 19. Jahrhundert auch am Grab unserer, im Jahre 2011 verstorbenen stellvertretenden Schulleiterin und Schulgründerin, Theresia Lunczer eine kleine Andachtspause hielten.
Nach einem spontanen Gespräch über die Bedeutung des Lehrpfades für die Ortsbewohner nahmen wir Kurs auf Nachhause.
Ich danke unserer Schulleiterin, dass sie solche außerunterrichtlichen Programme breitwillig unterstützt und meinen Schülern für die nette, engagierte Gesellschaft.
 
Frau Tímea Szép
Fachlehrerin, Volkskunde Leistungskurs, Jahrgang 12.

Képgaléria

A képre kattintva további fotók tekinthetők meg...

Malenkij robot emlékhely megtekintése 2024

2024. március 26. kedd 09:05

2024. március 11-én lehetősége nyílt a kollégistáknak a Magyar Nemzeti Múzeum újonnan megnyílt kiállítóhelyének megtekintésére, melynek címe “A pokol bugyrai… 'Malenkij robot' Kényszermunka a Szovjetunióban”.

A kiállítás fényképeken, plakátokon, visszaemlékezéseken és túlélőktől származó tárgyakon keresztül mutattja be Magyarország második világháborús végnapjait, a kényszermunkára elhurcoltak mindennapjait, és a hazatérés keserédes pillanatait. Az épületbe belépve egyből átéreztük a kényszermunkatáborok hangulatát, hiszen a kiállítás egy régi atombunkerben található. Először egy rövid dokumentumfilmet vetítettek le nekünk, amelyben a munkatáborok túlélői meséltek az ott átélt nehézségekről és a szörnyű körülményekről. Ezután az idegenvezetőnk segítségével végig jártuk az épületet és megismerhettük létrejöttüknek okait, betekintést nyerhettünk a működésükbe és, hogy miként hurcolták el az embereket. Egy szomorú, de információdús délutánt tudhatunk magunk mögött, amit nagyon köszönünk iskolánknak, mert a támogatással mindenki ingyen tekinthette meg a múzeumot. Továbbá köszönjük a kollégiumi nevelőinknek Desics Júliának, Galambos Róbertnek és Pozsonyi Pálnak a szervezést és kísérést.

Baumann Brigitta, Baumann Noémi, Juhász Janka

Képgaléria

A képre kattintva további fotók tekinthetők meg...

JDI Training 2024 zusammen mit Kossuth-Schülern

2024. január 29. hétfő 13:35

Am 26. Januar gastierten sechs von unseren Schüler*Innen (Krisztián Barta 10.A, Bettina Bokros, Gergő Kelecsényi, Luca Szikszai 11.A, Anna Grobe, Szabó Laura 11.B) im Kossuth Gymnasium. Sie hatten die Möglichkeit, an einem Training für das Wettbewerb "Jugend debattiert" teilzunehmen. In vier Stunden haben sie die Form und Regeln kennengelernt, und sich als Debattant*innen ausprobiert. Als ein spezielles Erlebnis galt, dass das Programm in der Kooperation mit Kossuth-Schülern stattfand. Der Trainer, ehemaliger JDI-Finalist, Gergely Oláh meine, die Zusammenarbeit, Aktivität und Weltoffenheit der Gruppe war vorbildlich.
Wir gratulieren allen Teilnehmenden und wünschen viel Erfolg bei dem Schulfinale!

Auch zahlreiche DNG-Schülerinnen nahmen an der ersten Jugendkonferenz der Region Nord teil

2023. december 18. hétfő 10:52

Die erste Jugendkonferenz des Verbandes Deutscher Selbstverwaltungen der Region Nord (ÉMNÖSZ) fand am 18. November in Wetschesch/Vecsés statt. Das Thema stellten die Vorbereitungen auf die Nationalitätenselbstveraltungswahlen 2024 dar. Es bereitet uns eine große Freude, dass dabei auch unsere Schülerinnen eine aktive Rolle gespielt haben. Über ihre Erfahrungen berichten sie demnächst:
Liliána Hoffmann (11. B):
„Am 18. November konnte ich mit anderen Mitschülerinnen aus dem DNG an der ersten Jugendkonferenz der Region Nord teilnehmen. Die Konferenz war sehr niveauvoll. Die Mitglieder der LdU aus der Region sowie Regionalbüroleiterin Erika Rierpl haben uns ausführlich darüber erzählt, was ihre Aufgabe innerhalb von verschiedenen Selbstverwaltungen sind. Sie erklärten uns, wie wir bei den Wahlen im nächsten Jahr auch auf Nationalitätenvertreter abstimmen können. Wir besuchten auch das Heimatmuseum von Wetschesch, das von der Familie Berger zwischen den beiden Weltkriegen erbaut wurde.  Nach unserer Rückkehr haben wir ein leckeres Abendessen bekommen. Das Ende des Tages war eigentlich ein Tanzabend, an dem wir uns sehr wohl gefühlt haben.“
Laura Szabó (11. B):
„Ich habe an der ersten Jugendkonferenz der Region Nord in Wetschesch mit Freude teilgenommen. An diesem Fachtag standen die Nationalitätenselbstverwaltungswahlen im Mittelpunkt. Wir haben einige Vorträge über die Aufgaben und Rollen der Mitglieder in einer Selbstverwaltung und über die Jugendorganisationen gehört. Nach den Vorträgen haben wir verschiedene Themen in verschiedenen Formen ausgearbeitet. Meine Gruppe hat zum Besipiel ein ganzes Wahlprogramm vorgestellt. Meiner Meinung nach, ist die Denkweise der Jugendlichen in einer Nationalitätenselbstverwaltung sehr wichtig, denn wir können nur so unsere Altersgruppe motivieren, mehr Wert auf die Zukunft der Ungarndeutschen zu legen. Zu Mittag haben wir ein echtes schwäbisches Mittagessen bekommen, dann habe ich ein Interview für die kampgane "Jugend. Steh dazu!" über die Rolle der Jugendlichen in den Nationalitätenselbstverwaltungen gemacht. Am Nachmittag haben wir das Wetschescher Heimatmuseum unter der Führung von Herrn Mihály Frühwirth besichtigt. Leider konnte ich nicht länger bleiben, deshalb fiel mir das Abendessen und der Tanzabend aus. Ich denke, dieser Tag war sehr nützlich und ich habe genug Informationen über die Nationalitätenselbstverwaltungswahlen bekommen.“
Eszter Jenei (12. B):
„Ich habe zum ersten Mal an einer Jugendkonferenz teilgenommen, und ich habe sehr nützliche Informationen über die Selbstverwaltungen der deutschen Minderheiten bekommen. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht das letzte Mal war, dass ich daran teilnehme. Nächstes Jahr möchten wir sogar der landesweiten Jugendkonferenz der LdU beiwohnen.“
Dóra Tófalvi (12. B):
„Die Jugendkonferenz bot uns die Möglichkeit, die Funktionsweise der Deutschen Selbstverwaltungen der kennenzulernen. Dieses Treffen half uns dabei, künftig ein Vertreter zu werden, um unsere Nationalität bei ihrer Entwicklung zu unterstützen.“
Wir bedanken uns bei unseren Schülerinnen für ihr Engagement, wir sind sehr stolz auf ihre aktive Teilnahme an solchen regionalen Veranstaltungen, wie die jetzige Jugendkonferenz!
Martin Surman-Majeczki
Volkskundelehrer
 

Képgaléria

A képre kattintva további fotók tekinthetők meg...

Auch Schülerinnen aus dem DNG nahmen an der wissenschaftlichen Tagung „300 Jahre Ansiedlung“ in Wudersch teil

2023. november 13. hétfő 10:58

Unter dem Motto "300 Jahre Ansiedlung: Mit dem Wissen von heute über die Brücke der Vergangenheit Zukunft gestalten" fand noch im September in Wudersch/Budaörs eine wissenschaftliche Tagung statt. Veranstaltet wurde die zweitägige Konferenz vom Jakob Bleyer Heimatmuseum in Kooperation mit der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen und der Stadt Wudersch. Die Tagung stellte einen wichtigen Höhepunkt der landesweiten „Wanderschlüssel-Kampagne” dar.
Auch Schülerinnen aus dem DNG, die den Leistungskurs im Fach Volkskunde besuchen, waren in der Begleitung von Herrn Bodonyi mit dabei. Über ihre persönlichen Erfahrungen haben sie einen gemeinsamen Bericht geschrieben:
Wir hatten die Gelegenheit, mehrere Vorträge uns anzuhören, in denen es um die Forschung von Universitätsdozenten und außerordentlichen Professoren ging. Am besten hat mir der Vortrag von Frau Maria Erb gefallen. Am Ende ihres Vortrages erwähnte sie eine Veranstaltung, das ,,Schachtelschwimmen”, das laut unseres Deutschlehrer, sogar eine Tradition in unserer Schule sein könnte.
Anna Grobe
Ich denke, ich kann im Namen von uns allen sagen, dass wir eine herausragende Erfahrung bekommen haben, wodurch sich nicht nur unsere Wissensbasis erweitert wurde, sondern wir konnten auch das echte alte Schwäbische im Geiste spüren. Am besten hat mir der Vortrag von Herrn Klaus J. Roderer gefallen, sowohl weil der Vortrag über Gemälde -als Künstler- sehr interessant war, als auch weil wir in der Schule das Triptychon von Stefan Jäger im Rahmen der Wanderschlüssel-Kampagne nachgestaltet haben. Die Forschung von Frau Maria Erb hat einen einfach gefesselt, ihre Vortragsweise war vorbildlich, und ich denke, wir konnten als Zuhörer viel von ihr lernen.
Lilla Rubletzky-Kárász
Die wissenschaftliche Tagung im Rathaus von Budaörs, die ich mit meinen Klassenkameradinnen und mit meinem Deutschlehrer besucht habe, hat mir sehr gefallen. Das Thema dieser Veranstaltung war die Ansiedlung der Donauschwaben. Wir haben uns verschiedene Präsentationen über vielfältige Themen angehört, wie zum Beispiel „Kulturgeschichte über Donauschwaben“ oder „Erinnerungsstätten“, die uns helfen können, die Vergangenheit besser zu verstehen. Am besten habe ich die Forschung von Dr. Peter Schweininger genossen, die von der Gemeinde Saar gehandelt hat. Es gab während der Mittagspause auch die Möglichkeit, mit den anderen zu sprechen und leckere schwäbische Spezialitäten auszuprobieren.
Lili Hoffmann
Ich denke die Wissenschaftliche Tagung in Wudersch war für uns eine gute Möglichkeit, über die Geschichte des Ungarndeutschtums mehr zu erfahren. Wir wurden mit vielen Informationen reicher, und haben sehr ausführlich über die verschiedenen Themen gehört. An diesem Tag konnten wir auch neue Kontakte knüpfen und die alten pflegen. Mir haben alle Vorstellungen gefallen, sie erhielten sehr viele interessante Informationen, die für uns bei der Abiturprüfung im Fach Volkskunde auch nützlich sein können.
Léna Fábián
Auch für mich war es eine sehr lehrreiche Veranstaltung. Ich habe nicht nur die schwäbische Sprache der Umgebung kennengelernt, sondern durch die Vorträge ein viel breiteres Bild bekommen. Unter ihnen möchte ich die Arbeit von Frau Maria Erbt hervorheben, die mir besonders gut gefallen hat.
Krisztina Kürtösi
Im Rahmen des Volkskunde-Leistungskurses sind wir nach Wudersch zur Veranstaltung "Wissenschaftliche Tagung – 300 Jahre Ansiedlung" gefahren. Wir haben uns insgesamt sieben Vorträge angehört. Alle haben das Thema "Ansiedlung der Deutschen nach Ungarn" in verschiedenen Perspektiven aufgearbeitet. Persönlich hat mir der Vortrag von Maria Erb am besten gefallen. Sie hat uns die Erinnerungsstätten und Denkmäler in ganz Ungarn vorgestellt.
Tamás Szalay ist der Mitarbeiter des Donauschwäbischen Zentralmuseums (DZM) in Ulm, und mithilfe seiner Präsentation, haben wir die neue Ausstellung des DZMs kennengelernt. Ich möchte es einmal in Ulm besichtigen. In der Pause haben wir leckeren Strudel und zu Mittag köstliches Mittagessen bekommen. Meiner Meinung nach war dieser Tag nützlich und hat unsere Kenntnisse wesentlich erweitert.
Laura Szabó
Am 22. November besucht der „Wanderschlüssel” auch das DNG, unsere ganze Schule bereitet sich schon begeistert auf den nähernden Projekttag vor. Wir bedanken uns bei den jungen Expertinnen, dass sie uns mit ihren Beiträgen bei der Einstimmung geholfen haben!
Martin Surman-Majeczki
Volkskundelehrer

Filmschau im DNG - Ein Franke lernt Polka

2023. november 13. hétfő 09:44

Der 7. November 2023 war ein programmreicher Tag im DNG: nach dem Tag der Offenen Tür begab sich die Schule auf einen gemeinsamen Filmschau in der Mehrzweckhalle der Schule.
Der Dokumentfilm "Ein Franke lernt Polka" von Udo Pörschke war auf dem Programm. Ein kurzes Gespräch mit den Filmemachern und eine kurze Kahoot Quiz sorgte für unsere Unterhaltung an diesem Nachmittag. 
Der Film zeichnete ein komplexes Bild der deutschen Minderheiten in Ungarn mit ihrer bewegten Geschichte und stellte auch Fragen nach deren Zukunft. 
Wir danken herzlich Herrn Pörschke und Herrn Jorin Gundler für den Film, fürs Kommen und für das Erlebnis, Frau Szép und Herrn Bodonyi für die Zusammenstellung des Kahoot-Quiz, und Herrn Surman-Majeczki für die Moderation!
 

 

Képgaléria

A képre kattintva további fotók tekinthetők meg...

Idén először DNG DÖK-Tábor!

2023. november 07. kedd 09:52

Részletekért katt a képre!

Sportok éjszakája 2022 beosztás

2022. április 12. kedd 08:04

Kedves Diákok!

A lenti linkekre kattintva elérhető a Sportok Éjszakájának selejtező és helyosztó időrendje, valamint a csapatok sorsolának eredménye is.

Jó böngészést kívánunk, sok szeretettel várunk Benneteket szerdán, 18:00-kor a tornateremben!

Sáry József, szervező tanár

Floorball selejtezők
Kosárlabda selejtezők
Labdarúgás selejtezők
 

 

 

DNG-s "vőlegény-menyasszony" a Hagyományos Soroksári Sváb lakodalomban

2023. október 04. szerda 13:40

2023. szeptember 16-án Hagyományos Soroksári Sváb Esküvőt szervezett a Táncsics Művelődési Ház.

Büszkeség számunkra, hogy az ifjú párt iskolánk két tanulója „alakította”: a menyasszony Kindlinger Anna (12.B), a vőlegény pedig Nagy-Mélykuti Levente (11.A) volt.

A nagyszabású programról - melyről a leánykérésen, és a templomi esküvőn túl a lakodalom sem hiányozhatott – a rendezvényen szintén részt vett Bodonyi Attila tanár úr írt beszámolót, mely nemcsak a programból ad ízelítőt, hanem informatív és gondolatébresztő is egyben.

A linkre kattintva olvasható a képekkel színesített beszámoló…

A képre kattintva rövid videós összefoglaló tekinthető meg.

 

  
  
© 2020 Német Nemzetiségi Gimnázium és Kollégium / Minden Jog Fenntartva