Sprache wählen:

MagyarDeutsch
Címlap Tradition/ Veranstaltung Schüleraustausch
Schüleraustausch mit Darmstadt 2018
Montag, den 25. Juni 2018 um 13:21 Uhr

Am 3. Juni 2018 brachen 21 Schüler aus den Klassen 9.A und 9.B in der Begleitung von Frau John und Frau Ormai-Peresztegi nach Darmstadt auf, um eine Woche bei den Schülern der Partnerschule zu verbringen. In der Woche sind sie mit zahlreichen Erlebnissen, Erfahrungen und hoffentlich auch ihre Kommunikationsfähigkeit bzw. Wortschatz betreffend reicher geworden.

Auf den Link klickend sind amüsante Lehrer- und Schülerberichte zu lesen:

Bericht von Frau Peresztegi

Bericht von Marcell Eszenyi

Bericht von Lívia Kardos

Bericht von Enikő Kmetz

 
Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...
 

Der Schüleraustausch wurde mit der Unterstützung des - im Auftrag des Ministeriums für Humanressourcen (EMMI) vom Verwalter der Unterstützungen für Humanressourcen (EMET) ausgeschriebenen - NEMZ-TAB-18-Ausschreibens verwirklicht. Wir danken für Ihre Unterstützung!

 

 
 
Schüleraustausch CGC-DNG 2017
Donnerstag, den 22. Juni 2017 um 14:18 Uhr

2017 setzte sich die Zusammenarbeit zwischen dem Georg Cantor Gymnasium (Halle) und dem DNG fort. Im Rahmen des Schüleraustauschprogrammes zwischen dem 6-12. Juni haben wir die deutschen Schüler und Lehrer empfangen. 

Im Rahmen des - mit Projektarbeit verbundenen - Austausches hatten wir ein buntes Programm: gemeinsames Roboterauto-Bauen, Gellertbad, Stadtbesichtigung, Führung im Parlament und in der Basilika, und am Wochenende abwechslungsreiche Familienprogramme. Wir sind vieler neuen Erlebnisse und Freundschaften reicher geworden. Wir hoffen, dass unsere Gäste mit positiven Erfahrungen heimgekehrt sind. Auf Wiedersehen im September in Halle!

Wir danken unseren organisierenden Lehrern: Herrn Mihály Hömöstrei und Herrn Gábor Kertrész!

A diákcsere a Telekom támogatásával került megvalósításra. 
Támogatásukat köszönjük! 

 

 
Unvergesslicher Physiker-Schüleraustausch in Halle 2016
Mittwoch, den 21. September 2016 um 14:41 Uhr

Zwischen dem 5-9. September 2016 haben die naturwissenschaftlich interessierten, gegenüber Erlebnisse, Reisen und Abenteuer offene Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 10.BD - unter der Leitung von Herrn Mihály Hömöstrei und Frau Krisztina Kárpáti-Simon - an einem unvergesslichen Schüleraustausch in Halle teilgenommen. Sie haben mit Schülerinnen und Schülern des Georg-Cantor Gymasiums programmiert und einen Roboterkran gebaut, Stadtbesichtigung gemacht, Abenteuerpark und Autofabrik besichtigt und noch Vieles mehr... 

Auf das Bild klickend ist der Erlebnisbericht von Fanni Fakli und Szimonetta Fakli über die unvergessliche Woche zu lesen...  

Wir danken den betreuenden Lehrern, Herrn Mihály Hömöstrei und Frau Krisztina Kárpáti-Simon für ihre Arbeit! 

 
Der Schüleraustausch kam mit der Unterstützung der Telekom Stiftung zustande.
Wir danken für ihre Unterstützung! 

 

 
Ingenieur-Informatiker Schüleraustausch im DNG
Mittwoch, den 15. Juni 2016 um 10:42 Uhr

Das Georg-Cantor-Gymnasium, eine mathematisch-naturwissenschaftliche, begabungsfördernde Spezialschule in Halle fand mit dem DNG und insbesondere mit den Schülern der Klassen 9.B und 9.D auf einen guten Partner. Im Zeitraum vom 6-10. Juni 2016 hatten unsere Schüler die Möglichkeit an einem besonderen Schüleraustausch teilzunehmen! Der Austausch kam durch die Finanzierung der Deutschen Telekom Stiftung zustande, so hatten die ungarischen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekommen außergewöhliche Erlebnisse zu sammeln. 

Darüber hinaus, dass unsere Schüler die deutsche Sprache "life" üben konnten, haben sie z.B. auch die Möglichkeit gehabt im Kármán-Laboratorium am Lehrstuhl für Strömungslehre an der Universität ELTE eine Mini-Tsunami oder einen tropischen Zyklon zu sehen. Auch die Tore des Gellert-Bades und des Parlaments haben sich vor unseren Gruppen geöffnet. Obwohl die deutschen Schüler in Tischtennis die Ungarn besiegt haben, hat das ungarische Team in Beach-Volleyball Revanche genommen!

Dieser Austausch war in erster Linie in seiner Thematik etwas besonderes: Die ungarischen Schüler konnten das Spielen mit dem - an besseren technischen Universitäten so populären - Arduino (www.arduino.cc), das Programmieren und das Bauen von Robotern ausprobieren! Es ist ein Projekt zustande gekommen, dass im ungarischen Bildungssystem als bahnbrechend gilt: Ungarisch-deutsche Mischgruppen haben Stromkreise gebaut und sie dann zu interaktivem Verhalten programmiert. Schließlich entwickelte sich ein bewegungswahrnehmendes Roboterauto, als das erste Ergebnis des Austausches in Budapest. Das Projekt wird in September - mit dem Bauen eines noch komplexeren Roboters - in Halle (an der Saale) fortgesetzt.

Obwohl unsere Schule nicht naturwissenschaftlich orientiert ist, haben die ungarischen Schüler bei den Programmierungs- und Bauafgaben die Initiative oft zu sich gerissen und wurden so würdige Partner der naturwisenschaftlich interessierten deutschen Schülern!

Wir danken den betreuenden Lehrern, Herrn Mihály Hömöstrei und Frau Krisztina Kárpáti-Simon für ihre Arbeit! 

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos... 

 
Der Schüleraustausch kam mit der Unterstützung der Telekom Stiftung zustande.
Wir danken für ihre Unterstützung!

 

 
Schüleraustausch in Darmstadt 2016
Montag, den 13. Juni 2016 um 07:41 Uhr
„Alle waren ein bisschen müde aber neugierig und gespannt über das Austauschprogramm. Wir bekamen nette Familien und sie kümmerten sich um uns wohl.” ( Vári Lili, 9.A)
„Nachdem wir uns getroffen hatten, gingen wir nach Hause mit der  Familie. Es war sehr schön, dass sie auf uns immer aufpassten.” (Schwarczkopf Léna, 9.A)
„Wir Jungs haben von den deutschen Jungen viele Erlebnisse bekommen, wie zB.: Lasertaggen, Klettern, Fussballspielen, ins Kino gehen, Grillen, Shoppen und  haben viele andere Sachen ausprobiert.” (Kaltenecker József, Juhász Márton, Zsolnay Gergő, 9.A)
„Wir haben uns mit den Austauschpartnern befreundet und eine lange, gute Freundschaft gebunden.” (Kaltenecker József, Juhász Márton, Zsolnay Gergő, 9.A)
„Ich denke, ich habe die beste Austauschpartnerin, weil wir sehr ähnlich waren. Ich kann ihr für ihre Freundlichkeit nur danken.” (Péterfi Barbara,9.A)
„Ich denke, dass meine Austauschpartnerin die netteste ist, weil wir über alles sprechen konnten. Ihre Familie war sehr freundlich und ich hatte viel Spaß in dieser Zeit.” (Hetyei Réka.9.A)
„Die Austauschpartner sind 2 Jahre jünger, als wir. Aber es war nicht schlimm, denn wir sind mit ihnen gut ausgekommen. Die Gastfreundschaft war auch  sehr toll, und wir haben sehr viele leckere Speisen gegessen.” (Ungi Eszter,9.A)
„Was ich in Darmstadt erleben konnte, werde ich nie vergessen. Es was ein solches Erlebnis, das in meinem Herzen ewig leben wird.” (Qiu Eliza)

 

Dieses Jahr hatten die Klassen 9.A und 9.C die Möglichkeit gehabt am Austauschprogramm in Deutschland teilzunehmen.

Alle warteten neugierig auf die Reise. Eine Woche vor der Abfahrt hatten wir kein anderes Thema mehr gehabt, nur Darmstadt.  Wie werden wohl die Gastfamilien? Werden unsere Partnerinnen und Partner nett zu uns sein? 
Auf die Antworten mussten wir nicht lange warten. Als wir aus dem Zug gestiegen sind stürzten die deutschen Schülerinnen und Schüler auf uns und umarmten uns herzlich. Wir haben die Stadt gemeinsam entdeckt und konnten an unterschiedlichen Programmen teilnehmen: Bootfahren, Kinobesuch, Abenteuerpark, Lasertagen, Wanderung (auch als es in Strömen goss).  Wir konnten auch eine Tanzstunde besuchen, wor wir unser Polkatalent zeigen konnten.:) Am Freitag sind wir bis nach Frankfurt gefahren, um die Stadt, die Wolkenkratzer und das Kommunikationsmuseum zu besuchen. 
Das Wochenende konnten alle mit der Gastfamilie verbringen. Viele reisten nach Heidelberg, haben dort die Burg und den giganten Flohmarkt besucht. Am letzten Tag überraschten uns die Gastgeber mit einer gemeinsamen Grillparty. Alle sind mit ihrer "neuen Familie" eingetroffen. 
Wir sind mit vielen positiven Erlebnissen reicher geworden, die Klasse hat erkannt, dass wir besser Deutsch sprechen, als wir es gedacht hätten. Wir haben neue Freunde gefunden und warten schon gespannt auf das Wiedersehen im Oktober. smiley

Im Namen der Klasse 9.C Orsolya Kocsis und Klarissza Tornyai 

Wir danken unseren deutschen Gastgebern für die herzliche Aufnahme und unseren Begleitlehrern, Frau Ágnes Kóbor und Frau Tünde Tóth-Antal für die Organisation!

Der Schüleraustausch wurde mit der Unterstützung des - im Auftrag des Ministeriums für Humanressourcen (EMMI) vom Verwalter der Unterstützungen für Humanressourcen (EMET) ausgeschriebenen - NEMZ-TAB-16 Ausschreibens verwirklicht. Wir danken für Ihre Unterstützung!

 
 
 
Der Schüleraustausch des DNG Budapest mit dem Ratsgymnasium in Rotenburg/ Wümme (12-19.09.2015)
Mittwoch, den 30. September 2015 um 09:12 Uhr
Zwischen dem 12-19. September 2015 hat die Klasse 10.AC - unter der Leitung von Frau Tímea Szép und Frau Emese Eszenyei - an einem unvergesslichen Schüleraustauschprogramm bei unserer Partnerschule in Rotenbrug teilgenommen.  
Es berichten Beatrix Magyar und  Norbert Varga. Wenn man auf das Bild klickt, ist auch ein tolles Video anzuschauen...
 
 

Eine Woche voller Erlebnisse

Zweites Wochenende des Schuljahres 2015-16, 7 Uhr morgens. … Wir, die Schüler der Klasse  10 AC  warteten schon aufgeregt auf unseren Flug nach Hamburg – für viele von uns die erste Flugreise ihres Lebens. In Hamburg angekommen stießen wir gleich auf eine Demonstration, deshalb kamen wir 2 Stunden später als geplant in Rotenburg an.
Das Wochenende verbrachten die meisten mit ihren Gastgebern in dem Heide Park, der unserer Meinung nach das beste Erlebnis war. Das ist ein toller Freizeitpark mit sehr vielen Achterbahnen auf 85 Hektar, dem wir Ähnliches zu Hause nicht haben.
An 3 drei Wochentagen stand Schulbesuch in dem Ratsgymnasium in Rotenburg auf dem Programm. Norddeutschlands größte Städte und Häfen konnten wir auch besuchen, zum Beispiel Hamburg und Bremerhaven, aber auch ein Besuch in Bremen durfte nicht fehlen. In Bremerhaven befindet sich das deutsche Auswandererhaus, dessen interaktive Ausstellung über Aus- und Einwanderung uns sehr beeindruckte und zugleich auch zum Nachdenken anregte.
Außerdem waren wir auch in Hamburg und erlebten den Hafen hautnah – dank  einer tollen Hafenrundfahrt. Nicht nur auf dem Wasser, sondern auch auf dem Meeresgrund  konnten wir Zeit verbringen. Das war die sogenannte Wattwanderung, bei der man auf dem Meeresgrund spaziert. Das ist einmalig auf der Welt, weil sich das Wasser wegen der Gezeiten 24 km zurückzieht. Die eine Hälfte der Gruppe wurde bis zur Taille nass, weil auf dem Rückweg das Wasser schon wieder da war.
Am nächsten Samstag um 7 Uhr waren wir nicht nur müde, sondern auch traurig, weil wir uns von Deutschland und von unseren Austauschpartnern verabschieden mussten.  Hinter uns hatten wir eine fantastische Woche mit tollen Austauschpartnern, die wir hoffentlich nochmal sehen können. 
 
 
Gelungener Schüleraustausch mit Schülern aus Rotenburg in Budapest 2015
Mittwoch, den 13. Mai 2015 um 13:34 Uhr
21 Schüler der Klasse 9.AC nahmen unter der Leitung von Frau Tímea Szép und Herrn Mátyás Szabó an dem Schüleraustausch vom 3. bis zum 11. Mai teil. Unsere Gastschüler kamen aus Norddeutschland, aus Rotenburg an der Wümme. Sie waren das Leben, den Verkehr in der Großstadt nicht gewohnt, so bedeutete schon die Hinfahrt zu den einzelnen Programmen ein „Abenteuer”.
Wir zeigten ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten von Budapest und Gödöllő. An den Wochenenden und abends hatten wir Freizeit, die wir mit verschiedenen Aktivitäten, wie z.B. Bummeln auf der Margareteninsel, Baden in Aquaworld, Ausflug zum Plattensee verbrachten.
Wir alle bekamen Erlebnisse für Lebenszeit, aber in den letzten Tagen waren sowohl die deutschen Schüler als auch wir, Gastgeber sehr müde.
Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im September in Rotenburg.
Magyar Beatrix, Varga Norbert
 
Angekommen aus dem Schüleraustausch in Saarlouis 2015
Mittwoch, den 06. Mai 2015 um 09:39 Uhr

Unsere 24 Schüler aus der Klase 10.BD sind unter der Leitung fon Frau Mónika Farkas und Frau Mariann Kónyáné Dézsi aus dem Schüleraustausch in Saarlouis angekommen. Während des 10tägigen Programms sind sie mit zahlreichen Erlebnissen und Erfahrungen reicher geworden.

Aus ihrem Bericht gewähren Sie uns einen Einblick in die Programme...

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 
Schüleraustausch mit dem Saarlouiser Gymnasium 82014) in Budapest
Donnerstag, den 25. September 2014 um 06:43 Uhr
Zwischen dem 13-23. Septermber hatten die meisten Schüler der Klasse 10.BD erlebnisreiche Tage: Im Rahmen eines Schüleraustausches hatten sie Gäste aus dem Saarlouiser Stadtgartengymnasium. Über ihre Programme und Erlebnisse berichten Christoph Mayer und Dávid Hámori:
 

Die ungarischen Schüler warteten gespannt auf die deutschen Austauschschüler am Flughafen. Wir bereiteten diverse Programme sowohl mit den Familien als auch mit der Schule vor. Jetzt werde ich über die schulischen Aktivitäten erzählen, denn wenn ich über die Familienprogramme schreiben würde, könnte man einen Roman darüber schreiben. Wir unternahmen viele spannende Dinge, die von unserer Schule und mit besonderem Engagement von Frau Mónika Farkas und Mariann Dézsi organisiert wurden. Zum Beispiel am ersten Tag konnten wir das Parlament bewundern. Dies war einer meiner Lieblingstage, denn wir haben nicht nur neue Informationen über das schönste Gebäude der Welt erhalten sondern dank dem Fremdenführer auch etwas Disziplin gelernt. Thema des Austausches war das Römische Reich. Aus diesem Grund besichtigten wir Orte wie das Aquincum oder das Militärlager in Azaum. An beiden Orten lernten wir nicht nur über dieses Zeitalter sondern konnten auch als Gladiatoren kämpfen und ihre Waffen ausprobieren. Natürlich haben wir auch die Innenstadt besichtigt, worauf sich die Deutschen, verständlicher, am meisten gefreut haben. Wir haben uns sogar sportlich betätigt beim Drachenbootfahren auf der Donau. Die größte Errungenschaft des Austausches war die Knüpfung von vielen neuen Freundschaften, die hoffentlich trotz der Entfernung bestehen werden. Natürlich würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass es keine Probleme gab, aber wo viele Menschen sind, dort gibt es auch viele Probleme. Ich denke, die meisten Probleme konnten geschickt gelöst werden. Nach meinem Ermessen haben die ungarischen Schüler sich viel Mühe gegeben um es den Deutschen so angenehm wie möglich zu machen. Auch den deutschen Lehrern Josefine Kreuz-Klein und Holger Huppert danken wir für ihren Einsatz. Abschließend würde ich sagen, dass es eine gute Entscheidung war am Austausch teilzunehmen. 

Wenn Sie auf das Bild klicken, erscheinen weitere Fotos...

 
Schüleraustausch in Darmstadt 2014
Montag, den 22. September 2014 um 14:42 Uhr

Die Klasse 10.AC war im Sommer bei unserer Partnerschule in Darmstadt. Über ihre Erlebnisse sind in folgendem Bericht zu lesen:

Zwischen dem 11-18. Juni 2014 haben wir an einem Schüleraustausch teilgenommen, wo wir von dem Darmstädter Viktoria Gymnasium empfangen wurden. Wir haben diese Woche bei Familien verbracht.
Die Familien waren sehr nett und wir haben uns bei ihnen so gefühlt, als ob wir Teile dieser Familien gewesen wären. Wir haben an vielen wunderbaren Programmen teilgenommen, sowohl mit den Familien, als auch mit unserer Partnerschule. Wir haben sehr viel über die Geschichte der Stadt erfahren, auch z.B. warum eine orthodoxe Kirche in der Darmstädter Burg steht. Aber am besten haben wir uns in Frankfurt gefühlt. Wir waren einen ganzen Tag lang dort, in dieser wunderschönen Stadt. Am Vormittag haben wir das Kommunikationsmuseum besucht, während dessen wir viele interessante Informationen über die Geschichte der Kommunikation und Informatik hören konnten. Danach hatten wir Freizeit in der Stadt. Am Abschlussabend haben wir eine Grillparty gemacht, an der jeder, der beim Austausch mitmachte, teilgenommen hat.
Nach diesem Abend sind wir nach Hause gefahren. Wir haben sehr viele fantastische und unvergessliche Erlebnisse erlebt und die Kultur sowie Gastronomie von Deutschland kennen gelernt. Wir freuen uns sehr auf den Besuch unserer Partnerschüler.

Der Schüleraustausch hat sich im Rahmen des Ausschreibens (NEMZ-TAB-14) des Ministeriums für Humanressourcen durch die Mitwirkung des Fondverwalters für Humanressourcen verwirklicht. Wir danken für die Unterstützung!