Sprache wählen:

MagyarDeutsch
Wiederum DNG-Sieg im Abgedreht Jugendfilmfest (2016)!
Montag, den 09. Mai 2016 um 08:02 Uhr

Es freut uns sehr zu sehen, dass im Ungarndeutschen Jugendfilmfest "Abgedreht!" Jahr für Jahr immer mehr Schüler von uns mitmachen.  Zum 10. Jubiläum des Filmfestes haben unsere Schüler 5 Filme angefertigt!  Die Ergebnisse sprechen für sich... 

In der 10-Minuten-Kategorie haben drei DNG-Teams mitgemacht: 

„Die Rückkehrer” (Dominika Kalácska , Bettina  Budai) haben mit ihrem Film „Meine kleine Schwester” den 1. Preis und die dazu gehörenden 500 Euro gewonnen!

Der „Schwab Stab” (Zsófia Feigl, Zsófia Finszter, Mercédesz Knapp, Levente Galambos, Antal Schuszter) hat für ihren „Schwab Wars” den GJU-Sonderpreis erhalten.

Unsere jüngsten Filmemacher, die „Valhalla" (Tamás Koleszár, Patrik Scherer, Lili Vári, Zsófia Erdélyi) haben mit ihrem Film "OMA" ein "schwäbisches Psychodrama" geschaffen.

In der Kategorie U35:

Die „Schwäbischen Abenteurer – ’neu geladen’” (Martin Surman-Majeczki, Attila Mekker, Csenge Dörner, Mercédesz Knapp) haben in der „Hartianer Schwäbin” das Gedicht „Branauer Schwäbin” von Michaelis bearbeitet.

Dominika Kalácska spielt als „Alleingang” im Spot „Identität, heute”  die Hauptrolle.

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 

Beschreibung bzw. Links zu den Films:

10 Minuten Filme

U35

Meine kleine Schwester (Team: Die Rückkehrer - Kalácska Dominika, Budai Bettina, Betreuer: Attila Bodonyi) - 1. hely

Wir haben unsere Eltern verloren. Wir haben unser Leben verloren. Alles. Wir sind nur zu zweit geblieben. Wir müssen durchhalten und überleben. Meine kleine Schwester muss auch, wenn ich verschwinde...

Und wenn sie aufwacht, wird sie alles verstehen.

Auf das Link klickend ist der Film zu erreichen...

 

Schwab Wars (Team: Schwab Stab - 11.BD, Betreuer:  Enikő Jakus) - GJU különdíj

Die Handlung von "Schwab Wars" spielt nach dem zweiten Weltkrieg in einem ungarndeutschen Dorf. Franz Weber will alles tun um seine schwangere Frau vor der Vertreibung zu retten. Der dunklen Seite kann er jedoch nicht widerstehen. Er selbst wird zu einem der Soldaten, die die Vertreibung der Ungarndeutschen ausführen. Wird er auf der dunklen Seite bleiben? Wird sein Sohn, Lucas Steinholer ihm verzeihen? Welche Rolle spielen Hans Olo und sein treuer Freund Tschuwi in der Vereinigung einer Familie? Der Film gibt Antworte auf diese Fragen.

 

Auf das Link klickend ist der Film zu erreichen...

Hartianer Schwäbin - U35 (Team: Schwäbische Abenteurer - "neu geladen" - Martin Surman-Majeczki, Attila Mekker, Csenge Dörner, Mercédesz Knapp)

Nach dem Gedicht von Josef Michaelis: Branauer Schwäbin. Sprachverlust der Ungarndeutschen - ein oft dieskutiertes Problem unserer Volksgruppe. Nicht anders ist das in Hartian/Újhartyán, wo die Mundart kaum mehr zu finden ist. Deshalb haben wir das Gedicht von Josef Michaelis auch in unserem Fall aktuell empfunden. Das hat uns dazu inspiriert, seine Zeilen zu verfilmen.
Wird die Sprache der Ungarndeutschen völlig verschwinden, oder in einer anderen Form erhalten bleiben?
 
Auch das Gedicht wird mit einem Fragezeichen beendet. Dieses offene Ende hat uns erlaubt, ein mögliches Zukunftsbild, die Hoffnung auf das Weiterleben unserer Sprache darzustellen.

Auf das Link klickend ist der Film zu erreichen...

 

Identität, heute - U35 (in der Hauptrolle: Dominika Kalácska)

 

Auf das Link klickend ist der Film zu erreichen...

 

OMA (Team: Valhalla - Tamás Koleszár, Patrik Scherer, Lili Vári, Zsófia Erdélyi, Betreuer: Ágnes Kóbor)

Wie wichtig können die menschlichen Beziehungen sein? Wenn wir jemanden allzu sehr lieben, kann der Tod die Grenze zwischen der Fantasie und der Wahrheit löschen. Darüber erzählt unsere kurze Geschichte. Mina, ein junges Mädchen geht zu ihrer Oma. Sie möchte, dass sie sich wieder miteinander unterhalten oder zusammen backen, aber das ist nicht mehr möglich.

Auf das Link klickend ist der Film zu erreichen...

 

 

Besipilhafte Aktivität, kreativität und beeindruckende Ergebnisse! Wir gratulieren allen herlichst und warten auch nächstes Jahr auf eine tolle Fortsetzung! 

Über die Veranstaltung hat auch Zentrum.hu berichtet. Auf das Link klickend ist ihr Bericht zu erreichen...

 

 
DNG-Sieg am V. Landeswettbewerb für Keramik und Bildhauerei
Montag, den 02. Mai 2016 um 11:51 Uhr

Am V. Landeswettbewerb für Keramik und Bildhauerei, der zwischen dem 22-23. April 2016 veranstaltet wurde haben zwei DNG-Schüler die zwei ersten Plätze belegt! Blanka Szentirmai (aus der Klasse 11.BD) wurde Siegerin, Marcell Stéger (9.A) erwarb die Silbermedeaille! 

Bericht von Marcell:

Am 22-23. April habe ich am Landesfinale des V. Keramik- und Bildhauerwettbewerbes schließlich den 2. Platz belegt. Im intensiven letzten Vorbereitungsmonat habe ich viel neues und nützliches gelernt, was ich im Wettbewerb auch gut anwenden konnte. Wir mussten zwei Kunstwerke anfertigen, eins im Thema "Wasserspucker" (aus Ton), und ein weiteres, frei gewähltes Thema aus Holzstäbchen und Dipa. Auch hier möchte ich mich für die Vorbereitung und das Daumendrücken bei meinen Lehrern und Mitschülern bedanken.

 

Bericht von Blanka:

Letzte Woche am 22-23. April habe ich am Landesfinale des Wettbewerbes V. Keramik und Bildhauerei für Kunstschulen teilgenommen. Ich hatte während des Wettbewerbes sehr große Angst, aber zum Glück konnte ich den ersten Platz belegen.

Es ist eine besondere Freude für unsere Schule, dass unsere Schüler nicht nur an den klassischen human und naturwissenschaftlich orientierten Wettbewerben erfolgreich teilnehmen, sondern sich auch für Kunst interessieren und engagieren. Fantastischer Erfolg, tolle Kunstwerke, wir gratulieren Blanka und Marcell herzlich! 

 

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 

 
Riesen Erfolg im Abgedreht 2015
Freitag, den 24. April 2015 um 16:46 Uhr

In diesem Jahr nahmen zwei Teams unserer Schule mit ihren Filmen am Wettbewerb „Abgedreht 2015 -  Ungarndeutsches Jugendfilmfestival" teil. 

Das Team Valhalla (Bettina Budai, Tamás Koleszár, Dominika Kalácska, Márton Makai, Csenge Babocsay, Herr Bodonyi) drehte einen besonders einfallsreichen Film mit dem Titel „Erinnerung” über die Verschleppung aus der Perspektive eines Liebespaares.
Im Film des Teams Schwäbische Abenteurer (Martin Surman-Majeczki, Antónia Kém, Pálma Kecskeméti, Csenge Dörner, Viktória Varga, Mercédesz Knapp, Frau Jakus) mit dem Titel „Wer wird schwäbischer Millionär?” können wir Sophie Schick den Daumen drücken, der die Erinnerungen aus ihrer Kindheit helfen nicht nur 40 Millionen Forint zu gewinnen sondern auch ihre eigene Identität wiederzufinden. 

Am 24.  April 2015 wurden alle gedrehten Filme (insgesamt 10) im Művész Kino gezeigt, und die Preise verliehen. Das Team Valhalla erhielt für den Film „Erinnerung” einen Sonderpreis im Wert von 100 Euro und das Team Schwäbische Abenteuer belegte mit dem Film „Wer wird schwäbischer Millionär?” den hoch erwünschten 1. Platz und dazu einen Preis im Wert von 500 Euro!
Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos über die Dreharbeiten und über die Preisverleihung...
 
Mit dieser großartigen Leistung hatten die Schüler und ihre Betreuer einen einzigartigen Erfolg in der Geschichte von Abgedreht, wo sie auch in einem harten Wettbewerb unter sehr guten Teams mit professioneller Technik bestanden und gewinnen konnten.  Die originellen Ideen, die ausdauernde Arbeit und Engagement zahlten sich aus.
Große Gratulation an beide DNG-Teams!
Außerdem bekamen sie aber viel Unterstützung und Hilfe, wofür sie sich an dieser Stelle bedanken möchten, vor allem bei Frau Jakus, Frau Eszenyei, Csilla Tepliczky, István Tepliczky, allen Mitwirkenden aus der Schule, der Deutschen Nationalitätenselbstverwaltung Hartian und allen Mitwirkenden in Hartian.
Wir hoffen, dass auch andere Schüler dazu Lust bekommen in den nächsten Jahren mit guten Filmen an diesem Wettbewerb teilzunehmen, um nicht nur das DNG zu vertreten sondern auch die Kultur der Ungarndeutschen zu bewahren.

Ausführlicher über die Filme: 

"Wer wird schwäbischer Millionär?"

Sophie Schick lebt in Stuttgart. Ihre Vorfahren sind aus dem ungarischen „Irgendwo” vertrieben worden. Sie hat praktisch mit ihrer ungarndeutschen Abstammung nichts zu tun, bis sie an einem Tag von ihrem Ehemann als Kandidatin der berühmten Show „Wer wird schwäbischer Millionär?” beworben wird. Nun ist Sophie eine Frage davon entfernt in der Show 40 Millionen Forint zu gewinnen. Wie hat sie das erreicht?: A) Sie hat betrogen. B) Sie hatte Glück. C) Sie ist ein Genie. D) Das ist Schicksal.

 
"Erinnerung”

1947. Eine herzerweichende Geschichte zur Zeit der Verschleppung. Die unbarmherzige Trennung zweier Liebenden…

Zerstören die geschichtlichen Ereignisse alles? Wird die wahre Liebe vergehen oder wird der junge Bursche auf ewig warten? Wie kehrt das verschleppte Mädchen zurück und aus welchem Grund?
 
 
     
Über das Ereignis hat auch Zentrum.hu berichtet. Unter diesem Link ist ihr Bericht zu erreichen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 3