Sprache wählen:

MagyarDeutsch
Unsere "Großen" haben DSD-Präsentationen an die "Kleineren" gehalten 2016
Donnerstag, den 11. Februar 2016 um 12:30 Uhr
Dank der Organisation der SV und fünf freiwilligen Abgängern konnten unsere Schüler am 9. Februar eine Kostprobe erhalten, wie anspruchsvoll zusammengestellte und geschickt vorgetragene DSD-Präsentationen aussehen.
Während des Programms konnten sie Tipps und Antworten aus erster Hand bekommen, auf Fragen z.B. wie: "Bis wann soll ich mein Thema haben?", "Wann soll ich mit der Vorbereitung beginnen?", "Soll ich das auswendig lernen?", "Wie kann ich mich auf die Fragen der Prüfungskommission vorbereiten?".
Wir hoffen, dass es eine Motivation gegeben hat, dass die zukünftigen Prüflinge rechtzeitig beginnen, um in der Zukunft genauso niveauvoll zu leisten, wie die sechs Mädchen.
Unsere frewilligen Referenten waren: Terézia Fábián, Csenge Babocsay, Brigitta Kovács, Dóra Budai, Petra Kocsis. Wir danken ihnen, dass sie auch für dieses "zweite Auftreten " zugesagt haben. 
 
 
"Sprache des Herzens" Konferenz in Wudersch über die Sprachverwendung der Ungarndeutschen
Donnerstag, den 10. Dezember 2015 um 16:30 Uhr
Am 26. November 2015 sind 25 Schüler aus unserem Gymnasium unter der Leitung von Herrn Bodonyi nach Wudersch (Budaörs)  gezogen, wo sie an einer Vortragsreihe über die Sprachtraditionen der Ungarndeutschen  teilgenommen haben. 
Das Programm der Konferenz gewährt einen Blick in den inhaltsreichen Tagen, wo sich unsere Schüler ihre Kenntnisse in der Landeskunde  der Ungarndeustchen vertiefen konnten. 

Wir danken den Organisatoren und Herrn Bodonyi für die Möglichkeit und hoffen auf eine erfolgreiche Fortsetzung!

 
 
DSD-Pilotprüfungen 2015
Freitag, den 27. November 2015 um 11:53 Uhr
Am 27. November 2015 fanden drei mündliche DSD Pilotprüfungen an unserem Gymnasium statt. Das Ziel war einerseits den vor der Prüfung stehenden Abgängern ein genaueres Bild über den Verlauf der Prüfung zu bieten, andererseits die Kriterien der Prüfer zur Bewertung der Prüfung anzugleichen. Wir haben - dank der tapferen Freiwilligen des 12. Jahrganges - namens Kinga Kelemen, Anna Török und Dorina Szabó - drei  sehr gewissenhaft vorbereitete und gelungene Präsentationen gesehen. Die Pilotprüfung war den 13-Klässlern und auch den Prüfern sehr lehrreich, wir hoffen auf viele gelungene Prüfungen! Dank geht nochmals an die Freiwilligen samt ihrer vorbereitenden Lehrerin, Frau Jakus, und den diesjährigen Prüflingen "Toy-toy-toy"! 
 
 
Auf der Spur von Loránd Eötvös
Dienstag, den 10. November 2015 um 09:47 Uhr

Die Schüler des Mathe- und Physik-Leistungskurses im 11. Jahrgang haben sich auf die Spuren des berühmten Physikers und nebenbei auch begeisterten Wanderers Loránd Eötvös begeben. Am ersten Tag der Herbstferien haben die begeisterten Schüler unter der Leitung von Frau Piroska Pálmay und Herrn Mihály Hömöstrei (leister der Leistungskurse) eine spannende Tour in den Budauer Bergen unternommen. Durch die frische Luft waren auch gleich die Gehirnfunktionen angeregt, so vertrieben die Schüler auch mit spannenden Aufgaben und Rätseln aus dem naturwissenschaftlichen Bereich die Zeit. Wir treffen uns nächstes Jahr wieder!

Wenn sie auf das Bild klicken, erscheinen weitere Fotos...

 

 
Bildungsreise in Siebenbürgen für Lehrkräfte von Nationalitätenschulen
Montag, den 02. November 2015 um 09:54 Uhr
Eine Lehrergruppe der deutschen Nationalitätenschulen aus Boly, Wetschesch, Budapest, Werischwar und Fünfkirchen hat unter Leitung von Herrn László Schindler, Vorsitzender des Bildungsausschusses der LdU, am 25. Lehrertag in Hermannstadt (Nagyszeben/Sibiu) in Siebenbürgen teilgenommen.
Unsere Kollegen, Ildikó Tápai, Fanni Örkényi und Mónika Farkas konnten 22-25. Oktober 2015 die Gastfreundschaft des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien genießen. Durch Vorträge, Hospitationen in einer Grundschule und die Projektarbeit am Lehrertag lernten sie kennen, welche Schwierigkeiten die deutschen Schulen in Rumänien haben. Der Mangel an Fachlehrern im DfU-Bereich wird mit der Zeit immer größere Probleme verursachen. Außerdem verdienen die Lehrer in Rumänien so wenig, dass „die Hälfte ihres Gehaltes der Blick vom Berg ins Tal” ist.
Stadtrundgang in der mittelalterlichen Innenstadt von Hermannstadt, Ausflüge nach Schäßburg und Birthälm faszinierten die 18 Lehrer aus Ungarn enorm.
Viele gute Ideen haben unsere Lehrer mit nach Hause gebracht, und sie hoffen, dass sie die Zusammenarbeit der Deutschlehrer in der Mittel- Osteuropäischen Region fortsetzen können.
 
 
DNG-Schüler im Herbstseminar der JEV (Jugend Europäischer Volksgruppen)
Dienstag, den 20. Oktober 2015 um 14:03 Uhr
Martin Surman-Majeczki, Schüler der Klasse 13.B (und nebenbei Vertreter der Deutschen Selbstverwaltung im Komitat Pesth bzw. Vizevorsitzender des Freundeskreises Schwäbischer Jugendlicher) hat in der Vetretung der GJU (Gesellschaft Junger Ungarndeustchen) am Herbstseminar der JEV (Jugend Europäischer Volksgruppen) in Tingleffben (an der deutsch-dänischen Grenze) teilgenommen. Über seine unvergesslichen Erlebnisse schreibt er in seinem Bericht. Hajrá sváb fiatalok, ha hasonló élményeket szeretnétek!
 
Wenn sie auf das Bild klicken, erscheinen weitere Fotos...
 
"DIVERSITY CONNECT - VIELFALT VERBINDET”
Unser Verein – der Freundeskreis Schwäbischer Jugendlicher Hartian  macht seit 2014 in der Arbeit der GJU aktiv mit. Dieses Jahr haben zwei Mitglieder von uns, Balázs Klemencz und Ich die Ehre bekommen, die GJU auf dem Herbstseminar der JEV (Jugend Europäischer Volksgruppen) zu vertreten. Wir hoffen, dass wir mit unserer Jugendarbeit, mit der Organisation von verschiedenen Programmen – wie zum Beispiel die Vollversammlung der GJU 2015  und mit der Teilnahme an zahlreichen Programmen der GJU und des Ungarndeutschtums diese unvergesslichen Tage und die Vertretung unserer Volksgruppe verdient haben. Ich habe mich auf die Möglichkeit sehr gefreut, weil ich in der näheren Zukunft in der Arbeit der GJU einen noch größeren Teil übernehmen möchte. Ich habe während der Woche viele Motivation und nützliche Erfahrungen im Bereich der Minderheitenarbeit und Jugendarbeit gesammelt.
Zum Ort des Seminars diente Tingleff an der deutsch-dänischen Grenze. Während der erlebnisvollen Woche haben wir die Grenzregion kennengelernt die als Heimat der drei Orga-Teams: der Dänen, der Deutschen, und der Friesen dient. Das Thema des Seminars bildete, ob dieses Gebiet ein ideales Grenzregion ist. Das Zusammenleben der Volksgruppen war nicht immer so reibungslos, wie heute. Aber die Grundlagen der heutigen ruhigen, freundlichen Zusammenarbeit wurden erst mit der Bonn-Kopenhagener Erklärung 1955 erschafft. Wir haben in Nordfriesland über diesen Vertrag einen aufschlussreichen Vortag angehört und eine anregende Diskussion mit den Politikern dieser Völker geführt. Außerdem hat dieses Modell die verschiedenen Workshops der Woche inspiriert. Wir konnten aus dem Politik-, Theater-, Holz- und Staffworkshop wählen.
Balázs hat sich für das Holzworkshop, ich mich für die Minderheitenpolitik entschieden. Mein Workshop hat mit der Leitung einer jungen deutschen Politiker aus Dänemark, Stephan Kleinschmidt, das Rathaus von Sonderburg auch besucht, wo wir miteinander die Probleme und Erfahrungen unserer Minderheiten geteilt haben.
Wir haben auch anlässlich des „Exchange Markets” die Besonderheiten uns Spezialitäten unserer Volksgruppe bekannt gemacht.
Während der Woche haben wir einen Ausflug auf die Insel Föhr gemacht und uns hat das Phänomen der Gezeiten und der naturnahen Lebensweise der dort lebenden Friesen verzaubert. Wir haben weiterhin in der Hafenstadt Flensburg gebummelt, im Haus der Minderheiten von FUEN einen netten Empfang erhalten.
Am letzten Tag haben wir an der Vollversamlung teilgenommen. Das Osternseminar, das in Pécs veranstaltet wird, wurde von mir präsentiert. Ich bin auch sehr froh, dass ich als GJU Mitglied in den Ausschuss Politik gewählt wurde.
Am beweglichen Abschlussabend haben wir die Tätigkeit unserer Workshops vorgestellt und natürlich viel Spaß miteinander gehabt.
Ein herzliches Dankeschön für die Möglichkeit, und an die Organisatoren für die hervorragende Leistung! Das ist uns eine besondere Freude, dass wir uns nächstes Mal mit unseren Freunden aus den ganz verschiedenen Regionen von Europa während des Osterseminars in Pécs / Fünfkirchen treffen können!
DANKE GJU, DANKE JEV!
 
 
Hartauabend im Haus der Ungarndeustchen besucht
Freitag, den 09. Oktober 2015 um 09:59 Uhr
Am 7. Oktober 2015 haben György Schuckert und Martin Surman-Majeczki aus dem 13. Jahrgang in der Begleitung von Frau Zsuzsanna Bozzai und Frau Terézia Surman-Drahos das Haus der Ungarndeutschen besucht, wo die Hartauer ihre einzigartige Tanzkunst, Gastronomie und Möbelmalerei vorgestellt haben. Hartau ist eine echte ungarndeutsche Sprachinsel im Komitat Bács-Kiskun, die Siedlung bewahrt bis heute ihre deutschen Traditionen. Zahlreiche jetzige und ehemalige Schüler unserer Schule stammen aus Hartau, auch die Bänke am Hof unseres Wohnheimes  sind mit Motiven aus Hartau bestrichen. Es ist also kein Zufall, dass das Programm uns angesprochen hat. Dazu kommt noch, dass wir das diesjährige Volkskundecamp in Hartau verwirklichen möchten und auch gemeinsame tarditionsbewahrende Projekte planen.
Wir danken den Hartauern für das niveauvolle Programm, wir hoffen, dass wir alles (im Rahmen des geplanten Camps) auch "life" in Hartau werden bewundern können. 
Wenn sie auf das Bild klicken, erscheinen weitere weitere Fotos...
 
 
Teilnahme am Öveges Schülerlabor-Konferenz
Dienstag, den 06. Oktober 2015 um 12:25 Uhr
Die den Physik-Leistungskurs besuchenden Schüler des 11. Jahrganges nahmen am 4. Oktober unter der Begleitung von Herrn Mihály Hömöstrei an dem Öveges Schülerlabor-Konferenz in Kecskemét teil. Sie konnten hier ihre Forschungsergebnisse und Vorbereitungsarbeit darstellen, die sie im Rahmen des Wettbewerbs der Jungen Physiker erarbeitet haben. Daneben haben sie durch die anderen Präsentationen Anregungen und Ideen zu ihren weiteren Forschungen, Entwicklungen bzw. Studien bekommen. 

1. Bild: Deutscher Vortrag – DNG ohne Synchrondolmetschen.2. Bild: Die Mannschaft: Balázs Nagy, Tímea BánóczkiTamás Szabó  
 
 
 
 
 
Sehenswert 2015
Dienstag, den 06. Oktober 2015 um 09:29 Uhr
Schüler unserer Schule besuchten auch in diesem Jahr unter der Begleitung von Frau Jakus das von dem Goethe Institut organisierte Filmfestival "Sehenswert". Aus den neuesten Filmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wählten die Klassen 13.B und 11.BD die Filme "About a Girl" und "Ich seh ich seh", so war auch in diesem Jahr neben Lachen auch dramatischer, manchmal auch schauerlicher und zum Nachdenken anregender Inhalt garantiert. Die Komödie mit dem Titel "About a Girl" stellt das Schicksal eines 16 jährigen, pessimistischen Mädchens in den Mittelpunkt mit allen damit verbundenen Umständen wie Freunde, Schulleben, Konflikte und Tragödien in der Familie, bis Liebe und Optimismus im Leben gefunden werden. Der österreichische Horrorfilm "Ich seh ich seh" thematisiert die Krise einer Mutter und ihrer Zwillinge, wobei die Grenzen zwischen kindlicher Unschuld bzw. Brutalität verschwinden, damit die Wahrheit herausgefunden werden kann. Nach einer überraschenden Wende kommt es am Ende seitens der Zuschauer zu einer Aufwertung der mütterlichen Strenge und Lieblosigkeit.

Auf den Fotos sind die Klassen 11B.D und 13.B zu sehen, in Begleitung von Frau Jakus.

 
Deutsche Bildungsmesse in der Deutschen Schule Budapest besucht
Mittwoch, den 23. September 2015 um 13:39 Uhr

Am 22. September haben einige Schüler von uns an einer Bildungsmesse in der Deutschen Schule Budapest teilgenommen. 

Verschiedene deutsche Universitäten, Hochschulen und Unternehmen haben sich vorgestellt und informierten uns über die Anmeldung, das Zulassungsverfahren bzw. über eventuelle Stipendienmöglichkeiten. 

Es war nützlich die Informationen aus erster Hand zu hören, wir danken den Organisatoren für die Möglichkeit, wir hoffen, dass wir nächstes Jahr noch mehr Institutionen kennen lernen können. 

 

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 9