Sprache wählen:

MagyarDeutsch
Chemie-Leistungskurs besucht "Nacht der Forscher 2018"
Donnerstag, den 18. Oktober 2018 um 09:37 Uhr

Wie jedes Jahr, so fand auch im September 2018 die Programmreihe "Nacht der Forscher" statt, in dessen Rahmen wir einen Einblick in das Geheimnis der verschiedenen Wissenschaftsbereiche gewinnen konnten.

Da Mehrere von uns ihr Studium in diesem Bereich vorstellen, haben einige von den SchülerInnen des Chemie-Leistungskurses unter der Leitung von Frau Kalmár im Gebäude des Anatomischen-, Gewebe- und Entwicklungswissenschaftlichen-Instituts der Semmelweis Universität am Vortrag "Sind die dummen Hühner klug? Warum lohnt sich die Gehirnforschung der Hühner?" teilgenommen.Der andere von uns besichtigte Vortrag hatte das Thema "Stammzellen und das Embryo".

Beide Vorträge fanden wir sehr anschaulich und super interessant!

Sára Balogh, Melinda Surányi 11.BD

 

 
Seminargruppe der ELTE besucht das DNG
Montag, den 08. Oktober 2018 um 07:58 Uhr
Am 5. Oktober hat unsere Schule eine Seminargruppe aus Studenten in der Lehrerausbildung von der Universtät ELTE besucht, um Erfahrungen im Bereich des Nationalitätenunterrichtes zu sammeln. Karolina Lukovszki, Deutsch-Spanisch Lehramtsstudentin der ELTE berichtet ausführlich über ihre Erfahrungen:
 
Am 5. Oktober 2018 hatte unsere Seminargruppe die Möglichkeit, im Rahmen des Projektseminars das Deutsche Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim zu besuchen, wo die Lehrerinnen und die Direktorin für uns ein vielfältiges Programm zusammengestellt haben.
Zuerst hat uns die Schulleiterin, Frau Ildikó Tápai in ihrem Büro empfangen und sie hat uns die Schule aus unterschiedlichen Perspektiven vorgestellt. Hier haben wir einen Blick darüber bekommen, wie ein Nationalitätengymnasium funktioniert, wie das Leben der Schüler und der Lehrer aussieht und welchen Herausforderungen bzw. Schwierigkeiten die Schulgemeinschaft entgegenstehen soll. Natürlich wurde auch darüber berichtet, in welchen vielseitigen Formen die Pflege der Traditionen bzw. der Kultur der Nationalitäten den Schülern beigebracht wird, oder welche Stipendien die Lernenden erhalten können.
Danach konnten wir drei Stunden beobachten. Zuerst nahmen wir an einer Geschichtsstunde in einer zwölften Klasse teil, dann besuchten wir eine Deutsch- und eine Englischstunde im neunten Jahrgang. Einerseits ist es zu erwähnen, dass die Beobachtung dieser zwei Jahrgänge sehr praktisch war, weil wir das Verhalten der Kinder in verschiedenem Alter sehen konnten. Andererseits konnten wir während des Unterrichtsbesuchs die Wichtigkeit der Interaktionen und die Zusammenarbeit zwischen den Schülern und Lehrern erfahren.
Abschließend haben wir uns wieder im Büro der Direktorin mit den Lehrerinnen, deren Stunden wir gesehen haben, getroffen, um die Eindrücke, die Erlebnisse und die inzwischen auftauchenden Fragen besprechen zu können. Diese Reflexion war für uns als Lehramtsstudierende von großem Belang, weil wir uns über fachdidaktische Fragestellungen und über neue Methoden (z.B. über den erfolgreichen und sinnvollen Einsatz der modernen Technik im Unterricht) unterhalten konnten. Außerdem ist es nicht zu vergessen, dass wir über die Motivation und die persönlichen Überlegungen und Überzeugungen der Lehrerinnen zu ihrem Beruf auch gehört haben. Es war für uns sehr interessant und motivierend, die Kinder und den Unterricht aus der Perspektive der Lehrerinnen zu erleben.
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass wir uns während des Schulbesuchs fachlich und auch menschlich mit vielen Erfahrungen bereichert haben. Als zukünftige Lehrpersonen möchte ich mich bei der Direktorin, den KollegInnen und den Lernenden im Namen von uns allen für die Möglichkeit und den Austausch herzlichst bedanken. Von diesen Erfahrungen und Erlebnissen werden wir in der Zukunft sicherlich viel profitieren können.
 
 
 
 
Kasimir und Karoline - DNG Theaterbesuch
Montag, den 08. Oktober 2018 um 07:17 Uhr

Am 2. Oktober 2018 nahmen mehr als 30 Schüler unter der Leitung von Frau Orsolya John an einem Teaterbesuch teil, indem sie das Stück "Kasimir und Karoline" in der Auffürhung der Deutschen Bühne Seksard besichtigt haben. Roland Such (10.B) schrieb einen kurzen Bericht:

Am 2. Oktober nahmen wir dank der Deutschen Selbstverwaltung Budapest an einer Theateraufführung im Haus der Bulgaren teil. Wir haben das Stück "Kasimir und Karoline" in der Aufführung der Deutschen Bühne Seksard gesehen. Das Werk, das eine scharfe Gesellschaftskritik formuliert, spielt zwischen den zwei Weltkriegen, während der Zeit der großen Weltwirtschaftskrise und es nimmt die ewigen menschlichen Schwächen unter die Lupe. Das Stück, das nichts an Aktualität verloren hat, bot uns angenehme Momente und einen schönen Abend. Wir danken für die Möglichkeit!

 

 
Drittes Jugendtreffen der ungarländischen Nationalitäten - DNG war mit dabei!
Montag, den 24. September 2018 um 16:07 Uhr

Zwischen dem 14-16. September 2018 fand das dritte Jugendtreffen der ungarländischen Nationalitäten statt. Auch Schüler aus unserem Gymnasium haben teilgenommen, und auch einen kurzen Bericht geschrieben (Klick auf das Bild...)! Wir sind stolz auf euch! Weiter so!

 

 

 

 
Wir waren im Arboretum von Buda...
Mittwoch, den 06. Juni 2018 um 13:04 Uhr
Gegen Ende des Schuljahres freuen sich alle Schüler, wenn sie sich ein bisschen aus den Klassenräumen herausreißen und einen Ausflug machen können. Am 29. Mai 2018 hatten wir einen besonderen Tag: wir hatten die Möglichkeit das Arboretum in Buda zu besichtigen. Wir konnten - auf der grünen Insel im Herzen der Hauptstadt, unter wundervollen Blumen und Pflanzen wandernd - beide Teile des Arboretums bewundern. Der obere bzw. untere Garten unterscheiden sich sowohl in ihrem Alter als auch in ihrem Charakter. Wir haben aber überall zahlreiche Kräuter bzw. einheimische Baumarten, Blumen, herrliche Rosen usw. gesehen. Dank unseres Fremdenführers, Herrn György Teleki haben wir die wichtige Rolle des Arboretums in der Hochschulildung bzw. dessen bedeutende umweltentlastende Wirkung kennegelernt.
Wir danken Frau Kalmár für das tolle programm und für die organisation, Frau Bozzai für die Begleitung, bzw. Herrn Teleki für die Informationen!
Antónia Fülöp 11.BD.

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 

 
DNG-Zeichenausstellung 2018
Dienstag, den 05. Juni 2018 um 14:10 Uhr

Klicke auf das Bild...

 

 

 
Landesrezitationswettbewerb 2018
Donnerstag, den 24. Mai 2018 um 11:00 Uhr

Mit rund zweihundert Kandidaten nahm am 18. Mai das Finale des 14. ungarndeutschen Rezitationswettbewerbs in unserem Gymnasium seinen Verlauf. Zum Landestreffen bekamen all die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschulen eine Einladung, die in den regionalen Vorrunden mit Rezitieren von hochdeutschen und mundartlichen Gedichten, bzw. Erzählungen am besten abgeschnitten haben. Ziel des Landeswettbewerbs war auch diesmal, vor allem Sprachkenntnisse und Präsentationsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen zu fördern, wer aber dabei war, konnte sich auch austauschen und hatte garantiert Gefallen an den vielen jungen Talenten.

„Die Kandidaten zeigen nicht nur ihr Eignung, sondern auch ihre emotionale Bindung zu den Vorfahren und zur Kultur unserer Volksgruppe, all die Werte, die sie von zu Hause mit auf den Weg bekommen haben”, formulierte in ihren Grußworten Ildikó Tápai, unsere Schulleiterin. Der renommierte Wettbewerb wurden den Traditionen gemäß von der hauptstädtischen Schule der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen beherbergt.

Otto Heinek, Vorsitzender der Landesselbstverwaltung war über die hohe Anzahl der Kandidaten überaus erfreut. Er bedankte sich bei all den Mitwirkenden – Schülerinnen und Schülern, Pädagogen, Eltern und Organisatoren – für ihren Einsatz: „Es gibt ein deutsches Kinderlied mit dem Refrain ’Alle werden Sieger, auch wenn einer nur gewinnen kann’ – in diesem Sinne wünsche ich heute ein gutes Gelingen.”

Schülerinnen und Schüler der zwölf Jahrgänge gaben Gedichte, bzw. Stücke in vier Mundart- und in sechs Hochdeutsch-Kategorien zum Besten. Die Jurykommissionen – bestehend aus Pädagogen, Bildungsfachleuten, Journalisten und sonstigen Experten aus dem In- und Ausland – begutachteten die Darbietungen je nach Richtigkeit der Phonetik und Intonation, nach der inhaltlichen Angemessenheit des rezitierten Textes und nach Kohärenz und Flüssigkeit des Vortrages. Ausnahmslos begeistert bewerteten alle Juryvorsitzenden die Vorträge: alle Rezitatoren seien mit anspruchsvoll ausgesuchten literarischen Texten, mühsam vorbereitet, gekonnt und souverän vor die Juroren getreten. Erfreulich sei auch – so eine Jurorin, dass die Kandidaten ihre Texte nicht nur auswendig gelernt, sondern diese auch verstanden und ihre Botschaft gut übermittelt hätten.

Die Ergebnisse des Landesweiten Rezitationswettbewerbs wurden im Rahmen der feierlichen Siegerehrung verkündet. Die besten Teilnehmer erhielten wertvolle Buchgeschenke, und die Sieger der höheren Jahrgänge dürfen auch dieses Jahr an einer Rundreise in Baden-Württemberg teilnehmen.

Es ist eine besondere Freude für uns, dass auch unsere Kandidatinnen erfolgreich abgeschnitten haben: Antónia Kenéz belegte den 7., Tamara Csordás den 5. Platz.

Wir gratulieren!

Wir freuen uns auf das Wiedersehen aller Gäste und Teilnehmer im nächsten Schuljahr ganz herzlich!

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 

 

 
Spaziergang in Pest zur Erinnerung an das Reformzeitalter
Donnerstag, den 10. Mai 2018 um 09:48 Uhr

Die Leistungskursgruppe Geschichte vom 11. Jahrgang machte einen Spaziergang am 8. Mai in der Innenstadt von Pest. Sie schauten sich in diesen zwei Stunden die Schauplätze an, die schon im Reformzeitalter (1830-1848) in der Politik, Wirtschaft und Kultur von Ungarn eine wichtige Rolle spielten

Zum Programm könnt ihr auf diesen Link klickend einige Informationen finden...

Auf das Bild klickend ist ein kurzes Video zu erreichen, über die von der Gruppe besuchten Schauplätze...

 

 

 
 
Erfahrungsaustausch zwischen Pädagogen der Nationalitäteninstitutionen in Pestelisabeth 2018
Freitag, den 23. März 2018 um 10:32 Uhr
Die Veranstaltung der Deutschen Selbstverwaltung Budapest "Nationalitäteninstitute stellen sich vor" fand 2018 am 22. März im XX. Bezirk (Pestelisabeth) statt
Ziel der Veranstaltung ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Vertretern der Selbstverwaltung und den Pädagogen zu fördern: Sie sollten die Möglichkeit haben einen Einblick in die Arbeit der anderen Institution bzw. Kollegen zu bekommen, über ihre Methoden, ihre Arbeit einen Erfahrungsaustausch zu führen.
2018 waren drei Institutionen in Pestelisabeth einbezogen: der Baross Kindergarten, die József Attila Grundschule, und unsere Schule, das Deutsche Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim.
In allen Institutionen wurden offene Stunden gehalten, von denen ausgehend dann am Nachmittag die Kollegen ihre Erfahrungen austauschen und evtl. auch ihre Methodenkompetenz entwickeln konnten. Aus unserer Schule haben Frau Zsuzsanna Bozzai, Frau Mónika Farkas und Frau Ágnes Kóbor eine Stunde gehalten.
Wir danken allen anwesenden Kollegen und freuen uns über die gelungene Initiative der Deutschen Selbstverwaltung Budapest!
 

Auf das Bild klickend erscheinen weitere Fotos...

 

 
Konferenz über "Nationalitäten und die Gesetzgebung" - DNG war dabei
Donnerstag, den 22. März 2018 um 10:13 Uhr

Die Leistungskursgruppe Geschichte vom 11. Jahrgang hat unter der Leitung von Frau Farkas am 19. März an der Konferenz über die "Nationalitäten und die Gesetzgebung" teilgenommen. Die Historiker und Vertreter der Minderheitenselbstverwaltungen analysierten in ihren Vorträgen die Nationalitätengesetze aus den Jahren 1849, 1868, 1993 und 2011. Im Mittelpunkt stand das Nationalitätengesetz des Dualismus, dessen 150jähriges Jubiläum dieses Jahr ist.

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 9